Aktuelles

Im Radio: ABSENCE

Erstsendung für Andreas Jungwirths neues Hörspiel im MDR: Ein Schauspieler und ein Komponist begegnen sich zwei Mal: Anfang der 1990er-Jahre und dann zwanzig Jahre später. In seinem Hörspiel erzählt Andreas Jungwirth mit...weiterlesen »

Erstsendung für Andreas Jungwirths neues Hörspiel im MDR: Ein Schauspieler und ein Komponist begegnen sich zwei Mal: Anfang der 1990er-Jahre und dann zwanzig Jahre später. In seinem Hörspiel erzählt Andreas Jungwirth mit semidokumentarischen Mitteln eine autobiografisch inspirierte Geschichte. ABSENCE ist aber auch der Titel einer Komposition, die während der gemeinsamen Zeit entstanden ist. ABSENCE ist das, was überdauert.

>>>ABSENCE auf MDR Kultur

ABSENCE
Hörspiel: Andreas Jungwirth
Regie: Steffen Moratz
Produktion: MDR

Erstsendung: 18. Dezember | MDR Kultur | 18 h 

    

Kinostart: DIE HÄNDE MEINER MUTTER

Kinostart am 1.12.: DIE HÄNDE MEINER MUTTER, ein Film über Missbrauch in der Familie, "packend geschildert von Florian Eichinger, der nicht den Skandal dramatisiert, sondern die Erschütterung des Helden seismographiert:...weiterlesen »

Kinostart am 1.12.: DIE HÄNDE MEINER MUTTER, ein Film über Missbrauch in der Familie, "packend geschildert von Florian Eichinger, der nicht den Skandal dramatisiert, sondern die Erschütterung des Helden seismographiert: seine Verzweiflung und seinen Mut beim Kampf gegen die familiären Mauern des Schweigens." (SZ) In den Hauptrollen Andreas Döhler und Jessica Schwarz. Prädikat "besonders wertvoll", ausgezeichnet mit den Förderpreisen Regie und Schauspiel beim Filmfest München, lobende Erwähnung in Biberach. Produktion: Kinescope/ ZDF (Das kleine Fernsehspiel) Verleih: Farbfilm 

>>>DIE HÄNDE MEINER MUTTER (Trailer)

    

Erstsendung: TEMPEL

"So mutig und eigenwillig wie sonst nichts, was das ZDF gegenwärtig versendet", schreibt Elmar Krekeler in der "Welt" über Conni Lubeks Sechsteiler TEMPEL, ab dem 29. November in ZDF Neo zu sehen. Die Regie...weiterlesen »

"So mutig und eigenwillig wie sonst nichts, was das ZDF gegenwärtig versendet", schreibt Elmar Krekeler in der Welt über Conni Lubeks Sechsteiler TEMPEL, ab dem 29. November in ZDF Neo zu sehen. Die Regie bei der ersten Neo-Eigenproduktion im Bereich Drama-Serie führte Philipp Leinemann. Gentrifizierung, Entmietung, Gewalt - darum geht es in TEMPEL. Mark Tempel, gespielt von Ken Duken, ist aber auch ein Familienmensch, und um seine an den Rollstuhl gefesselte Frau (Chiara Schoras) und seine Tochter (Michelle Barthel) zu schützen, geht er heimlich einen Schritt zurück in sein altes Leben. „TEMPEL hat immerhin eine Haltung. Was Conni Lubek, die Drehbuchautorin, aber nicht daran hindert, selbst in den obersten Immobilienmafioso ein komplexeres Charakterskelett einzuziehen", so heißt es weiter in der Welt.

>>>TEMPEL im ZDF

TEMPEL
Konzept und Drehbücher aller Folgen: Conni Lubek
Regie: Philipp Leinemann
Produktion: Polyphon (Uwe Urbas, Beatrice Kramm)/ZDF Neo (Bastian Wagner)
Mit: Ken Duken, Chiara Schoras, Thomas Thieme, Aleksandar Jovanovic, Antje Traue, Michelle Barthel, Hiltrud Hauschke, Maximilian Brauer, Arnel Taci, Frederick Lau 

Erstsendung: 29.11. (1+2), 6.12. (3+4), 13.12. (5+6) | ZDFneo | jeweils 21.45 h

    

Preise für EIN TEIL VON UNS

Beim Baden-Badener Fernsehfilmfestival erhielt Esther Bernstorff einen Sonderpreis für das beste Drehbuch. In der Jurybegründung hieß es: "Esther Bernstorff erzählt diese Geschichte ohne Sentimentalitäten, hier wird...weiterlesen »

Beim Baden-Badener Fernsehfilmfestival erhielt Esther Bernstorff einen Sonderpreis für das beste Drehbuch. In der Jurybegründung hieß es: "Esther Bernstorff erzählt diese Geschichte ohne Sentimentalitäten, hier wird nichts geschönt. Es geht um die Frage der Verantwortung (...) Die Geschichte ist schmerzhaft, brutal, aber sie lässt auch Raum für sprachlose Momente, weil es auf viele Fragen keine schlüssigen Antworten gibt." Darüber hinaus wurde der Film mit dem 3Sat Zuschauerpreis und einem Preis für die Schauspielerinnen ausgezeichnet. 

>>>Fernsehfilmfestival

    

Fernsehfilmfestival Baden-Baden

Beim diesjährigen Fernsehfilmfestival in Baden-Baden sind neue Filme von Esther Bernstorff, Jan Cronauer und Ruth Toma mit dabei. Der Wettbewerb startet mit Esther Bernstorffs jüngst in der ARD ausgestrahlter Produktion EIN...weiterlesen »

Beim diesjährigen Fernsehfilmfestival in Baden-Baden sind neue Filme von Esther Bernstorff, Jan Cronauer und Ruth Toma mit dabei. Der Wettbewerb startet am 21. November mit Esther Bernstorffs jüngst in der ARD ausgestrahlter Produktion EIN TEIL VON UNS. Am 24. November folgt Ruth Tomas leiser, melancholischer und dennoch mit leichter Hand geschriebener Film DER VERLORENE BRUDER. Im MFG Star tritt Jan Cronauers erfrischende Gamerkomödie (Coautor: Florian Schnell) OFFLINE - DAS LEBEN IST KEIN BONUSLEVEL an.

>>>Fernsehfilmfestival Baden-Baden

    

Erstsendung: EIN TEIL VON UNS

"Ein gut recherchiertes, konzeptionell kluges Drehbuch, eine kongeniale Regie ... & zwei große Schauspieler..." (Tittelbach TV) Mit solch großem Lob vorab wird Esther Bernstorffs neuer Film angekündigt, der im...weiterlesen »

"Ein gut recherchiertes, konzeptionell kluges Drehbuch, eine kongeniale Regie & zwei große Schauspieler..." (Tittelbach TV) Mit solch großem Lob vorab wird Esther Bernstorffs neuer Film angekündigt, der am Mittwoch im Ersten ausgestrahlt wird und auch beim Fernsehfilmfestival in Baden-Baden unter den Nominierten ist. Nadja hat ihr Leben endlich im Griff - ein guter, erfüllender Job, eine eigene Wohnung und eine neue Liebe. Dann taucht plötzlich ihre Mutter Irene auf und stellt all das scheinbar wieder in Frage. Denn Irene lebt auf der Straße, und Nadja ist wie immer die Einzige in der Familie, die sich für sie verantwortlich fühlt. Doch Irene lässt sich nicht bevormunden. Nadja steht vor der Herausforderung, die Scham abzulegen, das Schicksal ihrer Mutter anzunehmen und trotzdem ihr eigenes Leben zu leben.

>>>EIN TEIL VON UNS im Ersten

EIN TEIL VON UNS
Drehbuch: Esther Bernstorff
Regie: Nicole Weegmann
Produktion: BR
Mit: Brigitte Hobmeier, Jutta Hoffmann, Nicholas Reinke, Volker Bruch, Jennifer Frank, André Jung, Lena Stolze, Matthias Lier, Gisela Aderhold, Katja Bürkle 

Erstsendung: 16. November | ARD | 20.15 h

    

Hörspielpreis Prix Ex Aequo für EIN KÄNGURU WIE DU

Ulrich Hubs Hörspiel wurde beim 11. Internationalen Kinder- und Jugendhörspielfestival in Bratislava mit dem Preis für die beste künstlerische Leistung ausgezeichnet. Über die Produktion von MDR und WDR (Regie: Steffen Moratz)...weiterlesen »

Ulrich Hubs Hörspiel wurde beim 11. Internationalen Kinder- und Jugendhörspielfestival in Bratislava mit dem Preis für die beste künstlerische Leistung ausgezeichnet. Über die Produktion von MDR und WDR (Regie: Steffen Moratz ) heißt es in der Jurybegründung: "The prize goes to a playwright of superb craftsmanship who skilfully uses humour to provoke us, children of all ages, to rethink our prejudices and our perceptions of so-called social norms." In der Edition Silberfisch ist das Hörspiel auch auf CD erhältlich.

>>>Prix Ex Aequo für EIN KÄNGURU WIE DU

    

Im Wettbewerb der ARD-Hörspieltage: ICH DACHTE IN EUROPA STIRBT MAN NIE

Alfred Behrens und Sarah Schreiers Stück läuft bei den Hörspieltagen in Karlsruhe im Wettbewerb. Sie kommen aus Syrien, aus Afghanistan, aus Serbien, aus Angola und aus Nigeria. Sie wollen anonym bleiben, ihre Identität nicht...weiterlesen »

Alfred Behrens' und Sarah Schreiers Stück läuft bei den Hörspieltagen in Karlsruhe im Wettbewerb. Sie kommen aus Syrien, aus Afghanistan, aus Serbien, aus Angola und aus Nigeria. Sie wollen anonym bleiben, ihre Identität nicht preisgeben. Sie sind aus verschiedenen Gründen geflohen, haben Asyl beantragt, sind geduldet oder illegal in Deutschland. Ihr Zustand ist der permanente Transit, zwischen Gestern und Morgen, zwischen dem, was sie verlassen haben und dem, was sie erwartet. Die Produktion des RBB über Flüchtlinge wurde in diesem Jahr bereits zum Hörspiel des Monats gewählt. Bei der Wahl des Hörspiels des Monats Oktober erhielt Behrens' neues Stück AUDIOBIOGRAFIE (Produktion: MDR) eine lobende Erwähnung.

>>>ARD-Hörspieltage in Karlsruhe

    

Erstsendung: MAMA GEHT NICHT MEHR

Erstsendung für Stefan Kuhlmanns Familienfilm über die Bemühungen einer Mutter und ihrer Tochter, ihr schwieriges Verhältnis im Angesicht des Todes in Ordnung zu bringen. Karin steht voll im Leben, doch plötzlich ist alles...weiterlesen »

Erstsendung für Stefan Kuhlmanns Familienfilm über die Bemühungen einer Mutter und ihrer Tochter, ihr schwieriges Verhältnis im Angesicht des Todes in Ordnung zu bringen. Karin steht voll im Leben, doch plötzlich ist alles anders. Als sie erfährt, unheilbar krank zu sein, beschließt sie, bei ihrer Tochter einzuziehen. Die ist alles andere als begeistert. Beide hatten seit Jahren keinen Kontakt mehr, und jetzt verkündet Karin plötzlich, für immer bleiben zu wollen. Ihr Einzug wirbelt den Alltag der Kleinfamilie gehörig auf, und Konflikte bleiben nicht aus. Doch die größte Belastungsprobe steht noch bevor.

>>>MAMA GEHT NICHT MEHR im ZDF

Drehbuch: Stefan Kuhlmann, Murmel Clausen
Regie: Vivian Naefe
Produktion: Wiedemann & Berg/ZDF
Mit: Mariele Millowitsch, Mina Tander, Simon Schwarz, Erik Linnerud, André Jung, Simon Böer, Annina Hellenthal, Ingo Naujoks

Erstsendung: 10. November | ZDF | 20.15 h

    

Im Radio: GEGEN DEN TOD

Hans Gerd Krogmann hat Elias Canettis "Das Buch gegen den Tod" fürs Hörspiel bearbeitet und führt bei Produktion von DKultur auch selbst Regie. "Wir müssen böse sein, weil wir wissen, dass wir sterben. Wir wären...weiterlesen »

Das Ensemble der der Produktion © Deutschlandradio/René Fitzek

Hans Gerd Krogmann hat Elias Canettis "Das Buch gegen den Tod" fürs Hörspiel bearbeitet und führt bei Produktion von DKultur auch selbst Regie. "Wir müssen böse sein, weil wir wissen, dass wir sterben. Wir wären noch böser, wenn wir von Anfang an wüssten, wann", sagt der Philosoph. Neben ihm geben IchundEr, ein Historiker, ein Ungläubiger, eine Erzählerin, ein Ironiker, eine junge Frau, ein Künstler und ein Kind den zerstreuten und widersprüchlichen Aufzeichnungen Canettis eine Stimme. Elias Canetti begann inmitten des Zweiten Weltkrieges, als junger Mann, damit, seine Gedanken in Grotesken, Tiraden und fantastischen Aphorismen gegen den Tod aufzuschreiben.

>>>GEGEN DEN TOD in DKultur

GEGEN DEN TOD
Hörspiel und Regie: Hans Gerd Krogmann nach Elias Canetti
Produktion: Deutschlandradio Kultur
Mit: Samuel Finzi, Ingo Hülsmann, Ulrich Noethen, Friedhelm Ptok, Mathias Lange, Tatja Seibt, Gerd Wameling, Lisa Hrdina, Max von Pufendorf und Eckhard Roelcke

Erstsendung: 9. November | DKultur | 21.30 h

    
Termine
So
28
Mai
ALLEINE WAR GESTERN
Drehbuch von Beatrice Meier
Regie: Dagmar Seume
ARD | 13:35 h
So
28
Mai
BELLA BLOCK: HUNDSKINDER
Drehbuch von Susanne Schneider
Regie: Andreas Prochaska
ZDFneo | 20:15 h
So
28
Mai
BESSER SPäT ALS NIE
Drehbuch von Stefan Kuhlmann
Regie: Christoph Schnee
HR | 11:30 h
So
28
Mai
EINER FüR ALLE, ALLE FüR ROSTOCK *
aus der Reihe Polizeiruf 110
Drehbuch von Wolfgang Stauch
ARD | 20:15 h
So
28
Mai
FLUSS DES LEBENS - GELIEBTE LOIRE *
Drehbuch von Beatrice Meier
Regie: Franziska Meyer Price
ZDF+ORF | 20:15 h
So
28
Mai
HÖCHSTE EISENBAHN
Hörspiel von Fitzgerald Kusz
NDR Info | 21:00 h
So
28
Mai
PLöTZLICH ONKEL
Drehbuch von Stefan Kuhlmann
Regie: Michael Kreindl
SWR | 11:30 h
Mo
29
Mai
EVERY THING WILL BE FINE *
Arte | 22:10 h
Mi
31
Mai
EINE SOMMERLIEBE ZU DRITT
Drehbuch von Beatrice Meier
Regie: Nana Neul
rbb | 22:15 h
Do
01
Jun
IM TAL DES SCHWEIGENS
drei Filme
Drehbuch von Felix Huby
HR | 14:30 h