Aktuelles

Deniz Utlu mit neuer Kolumne im Tagesspiegel

Deniz Utlu schreibt ab dem heutigen Samstag eine 14tägige Kolumne im Berliner Tagesspiegel auf der Meinungsseite - analytisch-poetische Kurzessays, weniger einem Thema verbunden als der Form: subjektive Beobachtungen,...weiterlesen »

Deniz Utlu schreibt ab dem heutigen Samstag eine 14tägige Kolumne im Berliner Tagesspiegel auf der Meinungsseite - analytisch-poetische Kurzessays, weniger einem Thema verbunden als der Form: subjektive Beobachtungen, Schilderungen von Begegnungen, Reiseberichte. Verwoben mit den Fragen, die Utlu beschäftigen, Fragen nach Gerechtigkeit, Solidarität, dem Ausdruck von Machtverhältnissen. "Pointiert und poetisch" beschrieb der Tagesspiegel Deniz Utlus Sprache in seinem Debütroman DIE UNGEHALTENEN (erschienen im Lizt Verlag) - und vor allem der Sprache fühlt sich Ultu auch in seinen Kolumnen verpflichtet. Die erste trägt den Titel "Gesichter Europas". Hier geht es zu einem Porträt des Autors im Tagesspiegel.

 

 

    

Arbeitsstipendium des Berliner Senats für Anke Stelling

Wir gratulieren Anke Stelling, die für die Arbeit an ihrem neuen Roman ein Arbeitsstipendium des Berliner Senats zugesprochen bekommen hat! Die Kulturverwaltung des Berliner Senats vergibt jährlich an 20 in Berlin lebende...weiterlesen »

Wir gratulieren Anke Stelling , die für die Arbeit an ihrem neuen Roman ein Arbeitsstipendium des Berliner Senats zugesprochen bekommen hat! Die Kulturverwaltung des Berliner Senats vergibt jährlich an 20 in Berlin lebende Autorinnen und Autoren Arbeitsstipendien in Höhe von insgesamt 360.000 €. Die Stipendiaten erhalten jeweils ein neunmonatiges Stipendium in Höhe von 18.000 €. Die unabhängige Jury bestand in diesem Jahr aus Dr. Maria Cecilia Barbetta, Gerrit Bartels, Doris Hermanns, Tobias Herold, Katharina Narbutovi? und Dr. Dieter Stolz. Die Jury hatte über 342 Bewerbungen zu entscheiden.

    

Neuausgabe von AN DER ARCHE UM ACHT erschienen

Ulrich Hubs Kinderbuch-Bestseller AN DER ARCHE UM ACHT ist in diesem Frühjahr in einer Taschenbuch-Neuausgabe erschienen. Mit neuem Cover wird die Geschichte um drei Pinguine, die gemeinsam einen Platz auf Noas Arche ergattern...weiterlesen »

Ulrich Hubs Kinderbuch-Bestseller AN DER ARCHE UM ACHT ist in diesem Frühjahr in einer Taschenbuch-Neuausgabe erschienen. Mit neuem Cover wird die Geschichte um drei Pinguine, die gemeinsam einen Platz auf Noas Arche ergattern wollen, erstmals im Fischer Taschenbuchverlag veröffentlicht. Auf charmante Art werden große Fragen des Universums von einer ganz neuen Seite beleuchtet, unter anderem, ob Noah gerne Käsekuchen isst - mit oder ohne Rosinen. Die Geschichte hat die Herzen von Millionen von Lesern erwärmt und ist längst zum Kinderbuchklassiker geworden.

    

"Man mag das Buch nicht mehr aus der Hand legen - es betört so sehr wie es verstört"

..das schreibt Spiegel Online über FÜRSORGE, den neuen Roman von Anke Stelling, der gerade im Verbrecher Verlag erschienen ist. Er beschreibt das Leben der Berufstänzerin Nadja, die nach dem Ende ihrer Bühnenkarriere als...weiterlesen »

..das schreibt Spiegel Online über FÜRSORGE, den neuen Roman von Anke Stelling, der gerade im Verbrecher Verlag erscheinen ist. Er beschreibt das Leben der Berufstänzerin Nadja, die nach dem Ende ihrer Bühnenkarriere als Dozentin an einer Ballettschule arbeitet und dort ihre „Schäfchen“ schindet. FÜRSORGE erzählt von Nadja, die nicht so recht weiß, wohin mit sich – trotz ihrer Beziehung und den aufwändigen Abendessen, die ihr Partner veranstaltet. Sie beschließt, erstmals nach vielen Jahren ihre Mutter zu besuchen, die sich seit seiner Geburt um Nadjas sechzehnjährigen Sohn Mario kümmert. Dieser definiert sich und kommuniziert wie seine Mutter ausschließlich über seinen Körper. Zwischen Mutter und Sohn entwickelt sich – zum Entsetzen der beobachtenden, nicht unmittelbar in die Geschichte involvierten Erzählerin – ein heftiges amouröses Verhältnis. Ein Verhältnis, das niemand sonst zur Kenntnis nehmen will.

"Das ist starker Tobak, der an den Stil von Elfriede Jelinek erinnert, doch Stelling formuliert luftiger und federt das Unbehagen durch lakonische Milieubilder ab, die auch mal zarten Humor zulassen. [...] Tatsächlich hat Anke Stelling es geschafft, einen Text zu schreiben, der [...] als eigenständiges Gesellschaftsporträt fungiert, das die Hilflosigkeit, das Glück und Unglück der Protagonisten, vor allem der Mütter, in jeder Zeile fühlbar macht." Barbara Schulz, Spiegel Online

Mit FÜRSORGE hat Anke Stelling einen Roman verfasst, der die verstörende Einsamkeit in unserer Gesellschaft thematisiert und insbesondere auf das Verhältnis zwischen Müttern und Kindern eingeht, das uns nur aus Gewohnheit ganz einfach erscheint.

Anke Stelling stand mit ihrem ebenfalls im Verbrecher Verlag erschienenen Roman BODENTIEFE FENSTER (2015) auf der Longlist des Deutschen Buchpreises 2015. Zudem stand der Roman auf der Hotlist 2015 der unabhängigen Verlage und wurde mit dem Melusine-Huss-Preis 2015 ausgezeichnet.

    

Anke Stellings erstes Kinderbuch erscheint bei cbt

ERNA UND DIE DREI WAHRHEITEN heißt Anke Stellings erstes Kinderbuch, das Ende Februar im cbt Verlag erscheint. Warum steckt in „Gemeinschaft“ auch „gemein“? Solche Fragen interessieren Erna Majewski, 11. Sie besucht eine...weiterlesen »

ERNA UND DIE DREI WAHRHEITEN heißt Anke Stellings erstes Kinderbuch, das Ende Februar im cbt Verlag erscheint. Warum steckt in „Gemeinschaft“ auch „gemein“? Solche Fragen interessieren Erna Majewski, 11. Sie besucht eine Gemeinschaftsschule und lebt, wie ihre Freundinnen Liv und Rosalie, im gemeinschaftlichen Wohnprojekt. Dass das ganze Gemeinschaftsgetue ungerecht und sogar verlogen sein kann, erleben Erna und ihre Freundinnen, als nach dem Schulfasching jemand mutwillig die Klos ruiniert hat: Weil der Täter sich nicht meldet, sollen jetzt alle dafür büßen. So eine Gemeinheit! Liv lässt das kalt, aber Erna ermittelt. Und sie findet heraus, was passiert ist. Aber soll sie es auch verraten? Schließlich gibt es laut einem Sprichwort drei Wahrheiten – deine, meine und die Wahrheit. Und wer kann die schon ertragen?

    

MERJEM für den Hansjörg Martin-Preis nominiert

MERJEM von Susanne Schmidt (erschienen im Verlagshaus Jacoby & Stuart) ist für den Hansjörg Martin-Preis 2017 nominiert, mit dem Das SYNDIKAT seit dem Jahr 2000 für den besten Kinder- oder Jugendkrimi des Jahres...weiterlesen »

MERJEM von Susanne Schmidt (erschienen im Verlagshaus Jacoby & Stuart) ist für den Hansjörg Martin-Preis 2017 nominiert, mit dem Das SYNDIKAT seit dem Jahr 2000 für den besten Kinder- oder Jugendkrimi des Jahres auszeichnet. Der Preis ist mit 2.500 Euro in nicht fortlaufend nummerierten Scheinen dotiert und wird von einer Jury vergeben, in der Autorinnen und Autoren sowie Kinder und Jugendliche mitwirken. Der Preisträger 2017 wird am Samstag, den 6. Mai 2017 während der 31. CRIMINALE, des Jahrestreffens des SYNDIKATs, in Graz (Österreich) verkündet und geehrt.

    

Mannheimer "Feuergriffel 2017" an Florian Wacker

Der Preisträger des Mannheimer „Feuergriffels“ 2017 steht fest: Florian Wacker wird am 2. April für drei Monate das Turmzimmer in der Alten Feuerwache Mannheim beziehen und reiht sich damit in die illustre Runde der Mannheimer...weiterlesen »

Der Preisträger des Mannheimer „Feuergriffels“ 2017 steht fest: Florian Wacker wird am 2. April für drei Monate das Turmzimmer in der Alten Feuerwache Mannheim beziehen und reiht sich damit in die illustre Runde der Mannheimer Stadtschreiberinnen und Stadtschreiber für Kinder- und Jugendliteratur ein. Mehr zum Preis: http://www.feuergriffel.de

    

Tolle Kritiken für MERJEM zum Jahresanfang

Das Thema, dem sich Susanne Schmidt in MERJEM widmet, ist auch für 2017 weiterhin hochaktuell: MERJEM erzählt von Abschiebung und Asyl in Form einer Krimi- und Freundschaftsgeschichte, spannend und mit viel Herz – und macht...weiterlesen »

Das Thema, dem sich Susanne Schmidt in MERJEM widmet, ist auch für 2017 weiterhin hochaktuell: MERJEM erzählt von Abschiebung und Asyl in Form einer Krimi- und Freundschaftsgeschichte, spannend und mit viel Herz – und macht auf realistische und zugleich auch witzige Weise Mut, Lösungen für Probleme zu finden und Solidarität zu zeigen. Die Süddeutsche Zeitung schreibt in Ihrer Ausgabe vom 5. Januar über das Buch: "Susanne Schmidt ist es mit dem Buch 'Merjem' gelungen, genau den Aspekt zu beleuchten, der hier am wichtigsten ist: Es geht erst einmal ganz einfach um Menschen. [...] [E]s gibt Botschaften, die haben ihre Zeit, und dann müssen sie klar sein. Die Zeit von Merjems Botschaft ist jetzt.« Und die Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien (Ajum) meint: "'Merjem' ist ein Buch mit viel Tempo. Susanne Schmidt gelingt es meisterhaft, Spannung zu erzeugen und zu halten, bis zum Schluss. [...] Ein realistisches Kinderbuch, spannend wie ein Krimi [...]. Ein wesentliches Buch, das nicht erschlägt durch Faktenwissen." Unbedingt lesenswert!

    

DIE NETTEN SCHLAFEN ALLEIN bei Rowohlt

Steffen Weinerts Debütroman DIE NETTEN SCHLAFEN ALLEIN gibt es ab dieser Woche im Rowohlt Taschenbuchverlag: Flirt-Tipps von einem 11jährigen bringen einen Mann, der lange keinen Schlag bei Frauen hatte, tatsächlich ans Ziel...weiterlesen »

Steffen Weinerts Debütroman DIE NETTEN SCHLAFEN ALLEIN gibt es ab dieser Woche im Rowohlt Taschenbuchverlag: Ein bei Frauen völlig erfolgloser Mann bekommt Flirt-Tipps von einem 11jährigen, die ihn am Ende tatsächlich ans Ziel seiner Träume bringen, wenn auch anders als anfangs gedacht. Sehr witzig erzählt, punktgenaue Dialoge & trockener Humor.

Christoph und die Frauen – das hat in den letzten 33 Jahren nicht so richtig funktioniert. Dabei ist er eigentlich ein guter Typ: Er kann zuhören, ist Nichtraucher, treu und zudem kinderlieb, was er täglich als Erzieher in der Kita Kunterbunt unter Beweis stellt. Aber es hilft nichts, in Sachen Liebeskummer ist Christoph trotzdem ein ausgewiesener Experte. Als selbst sein wortkarger Freund Zwenn plötzlich eine feste Freundin hat, wird Christoph klar: Es ist allerhöchste Zeit, sein Leben zu ändern und die Richtige zu finden! Dass ihm bei diesem Neustart ausgerechnet sein elfjähriger Nachbar Emil mit Flirt-Tipps zur Seite stehen muss, zeigt allerdings, wie tief er mittlerweile gesunken ist ...

    

Dmitrij Gawrisch für den "Deutschen Reporterpreis 2016" nominiert

Dmitrij Gawrisch ist mit seiner Reportage "Sotchis Soundtrack" (veröffentlicht in Reportagen Nr. 28) für den "Deutschen Reporterpreis 2016" in der Kategorie "Reportage" nominiert. Der Preis für...weiterlesen »

Dmitrij Gawrisch ist mit seiner Reportage "Sotchis Soundtrack" (veröffentlicht in Reportagen Nr. 28) für den "Deutschen Reporterpreis 2016" in der Kategorie "Reportage" nominiert.  Der Preis für die beste Reportage des Jahres soll Ansporn sein für Reporter und Redaktionen, die große Reportage zu recherchieren und zu schreiben, immer wieder neue unerzählte Geschichten zu entdecken und sie auf ungewöhnliche Art zu erzählen. Er wird am 5. Dezember in Berlin vergeben.

Der "Deutsche Reporterpreis" wird seit 2009 vom "Reporter-Forum" vergeben und ist ein Preis von Journalisten für Journalisten und wird in acht Kategorien verliehen. Inzwischen ist der Reporterpreis der deutsche Printmedienpreis mit den meisten Einreichungen. Die Jury ist zu gleichen Teilen mit preisgekrönten Reportern und prominenten Publizisten und Autoren besetzt;  zur Preisverleihung Anfang Dezember in Berlin treffen sich über 300 Reporter.

    

Neuerscheinungen

Aktuelle Titel unserer Autoren. Die komplette Rechteliste auf Anfrage zum Download.