Michael DrukerChristina BoehmGernot KrääAnke StellingStefan KuhlmannKristof MagnussonPascale PlatelPeter SteinbachElena Von SauckenTom LanoyeWolfgang WiensAd De BontWajdi MouawadGuillaume CorbeilArend Agthe
© Digne Meller Marcowicz
Gerlind Reinshagen
geboren 1926 in Königsberg. Lehre als Apothekenhelferin. Von 1946 bis 1949 studierte sie Pharmazie an der Technischen Hochschule Braunschweig und übte anschließend verschiedene Tätigkeiten in Halle, Kiel, Halberstadt und Braunschweig aus. Von 1953 bis 1956 studierte sie an der Hochschule der Künste in Berlin, wo sie seit 1956 als freie Schriftstellerin lebt.
Gerlind Reinshagen hatte bereits ein knappes Dutzend Hörspiele verfasst und die Uraufführung ihres ersten Theaterstückes DOPPELKOPF am Frankfurter TAT hinter sich, als sie Gründungsgesellschafterin des Verlages wurde und 1970 mit LEBEN UND TOD DER MARILYN MONROE ein erstes Werk einbrachte. Sonntagskinder bescherte der Autorin 1977 den Mülheimer Dramatikerpreis. Ihr meistgespieltes Stück sollte HIMMEL UND ERDE werden, das 1974 am Staatstheater Stuttgart uraufgeführt wurde, mit Anneliese Römer in der Rolle der todkranken »Buffetdame« Sonja Wilke. Seit 1980 erscheinen Gerlind Reinshagens neue Theaterstücke – wie schon ihre Gedichte und Prosa – im Suhrkamp Verlag.

Auszeichnungen:

1999 Niedersachsenpreis
1993 Ludwig-Mülheims-Preis für Religiöse Dramatik
1988 Roswitha-Medaille der Stadt Bad Gandersheim
1982 Andreas Gryphius-Preis, Ehrengabe
1977 Mülheimer Dramatikerpreis
1974 Fördergabe des Schiller-Gedächtnispreises des Landes Baden-Württemberg

Gerlind Reinshagen »