Emily AtefAnn Kristin ReyelsRainer HachfeldSönke AndresenKlaus BädekerlHans Henner HessCristina GottfridssonJosee HussaartsGernot KrääSimon WerleRolf SilberHelmut EisendleAngela SchanelecLuise RistWolfgang Kirchner
 
Karl Otto Mühl
geboren 1923 in Nürnberg. Soldat in Afrika, Gefangenschaft in Ägypten, Südafrika, USA, England. Rückkehr nach Wuppertal 1947. Verkaufsleiter in einer Metallwarenfabrik – Stationen eines Arbeitslebens. Mühl hat früh angefangen zu schreiben, aber erst spät veröffentlicht: 1973 sein erstes Stück RHEINPROMENADE, das ihn mit einem Schlag bekannt machte. Seither insgesamt ein Dutzend Stücke, auch als Hör- und Fernsehspiele gesendet, »Volkstheater, das sich mit Außenseitern befasst, an denen die Gesellschaft ihre lautlosen Ab- und Hinrichtungen vollstreckt« (Hellmuth Karasek). Karl Otto Mühl lebt als freier Schriftsteller in Wuppertal.

Auszeichnungen:

1976 Eduard-von-der-Heydt-Kulturpreis der Stadt Wuppertal
2006 Literaturpreis der Enno und Christa Springmann-Stiftung
2015 Rheinlandtaler
Karl Otto Mühl »