Aktuelles

Erstsendung: ÜBERLEBEN AN DER SCHEIDUNGSFRONT

Nachdem sie an der "Wickelfront“ überlebt haben, geht es in eine neue Schlacht: In der ZDF-Komödie ÜBERLEBEN AN DER SCHEIDUNGSFRONT inszeniert Titus Selge Uwe Ochsenknecht und Valerie Niehaus als Paar, das der Alltag mit...weiterlesen »

Nachdem sie an der "Wickelfront“ überlebt haben, geht es in eine neue Schlacht: In der ZDF-Komödie ÜBERLEBEN AN DER SCHEIDUNGSFRONT inszeniert Titus Selge Uwe Ochsenknecht und Valerie Niehaus als Paar, das der Alltag mit drei Kindern in eine Ehekrise stürzt. Dabei glaubten Journalist Dieter Lindemann und seine Frau Esther, mit dem Prinzip einer "50:50-Aufteilung" von Job, Hausarbeit und Kinderbetreuung die perfekte Lösung für den Familien- und Berufsalltag gefunden zu haben. Geteiltes Leid ist halbes Leid, und gemeinsam ist man stark – soweit die Theorie. Doch ihr Plan scheitert in der Praxis kläglich. Schnell hat sich das Paar im Alltagsstress auseinandergelebt und geht getrennte Wege.  Der Film habe ein"gutes Tempo, akzentuiert effektiv seine verschiedenen Tonlagen und punktet mit dem spielfreudigen Duo Ochsenknecht/Niehaus, sehenswerten Nebendarstellern", heißt es bei Tittelbach TV

>>>ÜBERLEBEN AN DER SCHEIDUNGSFRONT im ZDF

ÜBERLEBEN AN DER SCHEIDUNGSFRONT

Regie: Titus Selge
Drehbuch: Jens Urban nach einem Roman von Dieter Bednarz
Produktion: Ziegler Film/ZDF
Mit: Uwe Ochsenknecht, Valerie Niehaus, Claes Bang, Cornelia Gröschel, Renate Krößner, Marie-Lou Sellem, Laszlo I. Kish, Sabine Vitua 

Erstsendung: 22. April | ZDF | 20.15 h

    

Kinostart für die DESSAU DANCERS

Ruth Tomas DESSAU DANCERS erzählt von einer Gruppe junger Breakdancer in der DDR, die nicht politisch sein, sondern einfach leidenschaftlich gern tanzen wollen, aber im engen gesellschaftlichen Korsett an die Grenzen ihrer...weiterlesen »

Ruth Tomas DESSAU DANCERS erzählt von einer Gruppe junger Breakdancer in der DDR, die nicht politisch sein, sondern einfach leidenschaftlich gern tanzen wollen, aber im engen gesellschaftlichen Korsett an die Grenzen ihrer Freundschaft stoßen. Der Film feierte seine Premiere auf dem Filmfest München, Senator bringt den Film nun ins Kino. Regie führt Jan Martin Scharf.

"Ein sympathischer, mit unverbrauchten jungen Darstellern glaubwürdig inszenierter und erzählter Jugendfilm, der seine Geschichte zum Plädoyer für das Ausleben von Träumen verdichtet." Filmdienst

>>>DESSAU DANCERS

Drehbuch: Ruth Toma
Regie: Jan Martin Scharf
Produktion: Boogie Film/Senator/SWR/WDR
Mit: Gordon Kämmerer, Sonja Gerhardt, Oliver Konietzny, B-Boy Killa Sebi, Wolfgang Stumph, Rainer Bock

Kinostart: 16. April 2015

    

Erstsendung: DAS GOLDENE UFER

Eine Geschichte aus dem deutschen Vormärz erzählen Benjamin Hessler und Florian Oeller in ihrem Melodram, das auf einem Roman von Iny Lorentz beruht. Gisela und Walther, die als Waisenkinder vom Gutsherrn aufgenommen wurden...weiterlesen »

© ZDF/Martin Spelda

Eine Geschichte aus dem deutschen Vormärz erzählen Benjamin Hessler und Florian Oeller in ihrem Melodram, das auf einem Roman von Iny Lorentz beruht. Gisela und Walther, die als Waisenkinder vom Gutsherrn aufgenommen wurden und sich seitdem als Magd und Knecht verdingen – ohne Chance, sich in ihrem Leben so etwas wie Selbstbestimmung erarbeiten zu können. Doch selbst auf Gut Rennitz erreicht sie eine Ahnung von den Gedanken der Studenten, die in Hinterzimmern über eine andere Gesellschaft sprechen; und hin und wieder sogar von dem fernen Land "Amerika", in dem man angeblich so viel mehr sein kann als das, was der Geburtsstand für einen Menschen vorsieht.

>>>DAS GOLDENE UFER im ZDF

DAS GOLDENE UFER
Drehbuch: Benjamin Hessler & Florian Oeller nach einem Roman von Iny Lorentz
Regie: Christoph Schrewe
Produktion: Andreas Bareiss für TV60Film/ZDF
Mit: Miriam Stein, Volker Bruch, Trystan Pütter, Hans-Peter Hallwachs, Walter Sittler, Ulrike Folkerts, Oliver Stritzel, Rolf Kanies, Michael Mendl, Vladimir Burlakov, Nadine Wrietz, Tom Böttcher 

Erstsendung: 5. April | ZDF| 20.15 h

    

Erstsendung: BELLA BLOCK - DIE SCHÖNSTE NACHT DES LEBENS

Susanne Schneider hat den vorletzten Fall für Bella Block (Hannelore Hoger) geschrieben, in dem diese in politisch brisante Ermittlungen in Marinekreisen einbezogen wird. Mit Obrigkeiten und Ehrenkodex konfrontiert, versucht...weiterlesen »

Susanne Schneider hat den vorletzten Fall für Bella Block (Hannelore Hoger) geschrieben, in dem diese in politisch brisante Ermittlungen in Marinekreisen einbezogen wird. Mit Obrigkeiten und Ehrenkodex konfrontiert, versucht sie den Tod eines jungen Kadetten aufzuklären – gegen Widerstände aus der Marine und aus der Politik. "Top besetzt, faszinierend die Schauplätze, einfallsreich & sehr stimmungsvoll inszeniert", schreibt Tittelbach TV

>>>BELLA BLOCK - DIE SCHÖNSTE NACHT DES LEBENS im ZDF

BELLA BLOCK - DIE SCHÖNSTE NACHT DES LEBENS
Drehbuch: Susanne Schneider
Regie: Andreas Senn
Produktion: UFA Fiction/ZDF
Mit: Hannelore Hoger, Rainer Bock, Michelle Barthel, Jannis Niewöhner, Carolyn Genzkow, Vincent Krüger, Leonard Carow, Hansjürgen Hürrig, Jan Lennart Krauter, Claudia Eisinger, Thomas Loibl, Lena Stolze, Christian Redl, Samuel Weiss, Matthias Brenner 

Erstsendung: 4. April | ZDF | 20.15 h

 

 

    

Nominierungen für Dähnert, Reschke und Strathmann

Katharina Reschke und Jan Strathmann wurden mit ihrem Drehbuch TILDA & MÜNCHHAUSEN für den Deutschen Animationsdrehbuchpreis, Stefan Dähnert mit DAS ENDE DER GEDULD für den Civis Medienpreis in der Kategorie...weiterlesen »

Katharina Reschke und Jan Strathmann wurden mit ihrem noch nicht verfilmten Drehbuch TILDA & MÜNCHHAUSEN für den Deutschen Animationsdrehbuchpreis, Stefan Dähnert mit DAS ENDE DER GEDULD für den Civis Medienpreis in der Kategorie "Drehbuch" nominiert. Die Entscheidungen werden auf dem Internationalen Trickfilmfestival (6. Mai) in Stuttgart bzw. am 7. Mai in Brüssel im Rahmen der europäischen Civis-Preisgala verkündet. DAS ENDE DER GEDULD wurde von Christian Wagner in einer Coproduktion seiner eigenen Firma mit Claussen, Wöbke&Putz sowie dem BR und dem NDR realisiert und im letzten Jahr erstgesendet.

    

Hermann Bohlen für den Kriegsblindenpreis nominiert

Hermann Bohlen wurde mit seiner Produktion LEBENSABEND IN ÜBERSEE für den Hörspielpreis der Kriegsblinden nominiert. An der WDR-Produktion (Regie: der Autor & Judith Lorentz) überzeugte die Jury, wie hier "ein...weiterlesen »

Hermann Bohlen wurde mit seiner Produktion LEBENSABEND IN ÜBERSEE für den Hörspielpreis der Kriegsblinden nominiert. An der WDR-Produktion (Regie: der Autor & Judith Lorentz) überzeugte die Jury, wie hier "ein aktuelles Thema satirisch zugespitzt mit traurig-komischen Szenen wie dem völlig unverständlichen Chinesisch-Unterricht, dem Versuch, mit Robotern sinnvoll zu kommunizieren, der Kampf gegen die Einsamkeit mit allem, was IT zu bieten hat" werde.  Der undotierte Preis wird am 12. Mai in Köln verliehen.

>>>Nominierungen für den Hörspielpreis der Kriegsblinden

    

Erstsendung: DER STIMME IHREN ORT ZURÜCK

Erstsendung für Simone Kuchers Hörspiel über eine junge Frau mit armenischen Wurzeln, die versucht, ein Geheimnis aus der Familiengeschichte zu lüften und dabei auf Schweigen trifft. Eine Stimme aus der Vergangenheit holt...weiterlesen »

Erstsendung für Simone Kuchers Hörspiel über eine junge Frau mit armenischen Wurzeln, die versucht, ein Geheimnis aus der Familiengeschichte zu lüften und dabei auf Schweigen trifft. Eine Stimme aus der Vergangenheit holt Lusine ein. Zufällig hört sie im Radio eine historische Aufnahme aus dem ersten Weltkrieg. Diese Stimme ist ihr merkwürdig vertraut. Wer ist es, der da spricht? Die Suche nach der Antwort wirft die junge Frau auf ihre eigene Familiengeschichte zurück. Die Suche nach der Stimme wird dabei zu einer Suche nach der Erinnerung, und die eine Stimme bringt zahlreiche andere hervor. Denn über den Zeitraum eines Jahrhunderts und das beharrliche Verschweigen hinweg sind die Erinnerungen und Einzelschicksale nur bruchstückhaft zu rekonstruieren.

>>>DER STIMME IHREN ORT ZURÜCK im WDR

DER STIMME IHREN ORT ZURÜCK

Hörspiel: Simone Kucher
Regie: Jörg Schlüter
Produktion: WDR
Mit: Sesede Terziyan, Therese Hämer, Ulrich Haß, Edda Fischer, Sigrid Burkholder, Denis Moschitto u. a.

Erstsendung: 28. März | WDR 3 | 15:05
kurzfristige Wiederholung um 23.05 h

    

Erstsendung: UNVERSCHÄMTES GLÜCK

Vom Preis der Macht handelt Hartmut Schoens neuer Film: Johannes Größt (Armin Rohde) ist Oberbürgermeister einer mittelgroßen Stadt – tatkräftig, erfolgreich, machtorientiert. Er lebt für die Politik – zum Bedauern seiner...weiterlesen »

Vom Preis der Macht handelt Hartmut Schoens neuer Film: Johannes Größt (Armin Rohde) ist Oberbürgermeister einer mittelgroßen Stadt – tatkräftig, erfolgreich, machtorientiert. Er lebt für die Politik – zum Bedauern seiner Gattin Erika (Katja Flint), die das Gattinnendasein im Schatten Leid ist. Nun stehen Wahlen an, und es läuft nicht gut für Größt. Der Gegenkandidat ist jünger und dynamischer, die Ansiedlung von "Hühnerfabriken" ruft Demonstranten auf den Plan - der Oberbürgermeister fühlt sich müde, erschöpft und ausgebrannt. Als er mit seinem Sportwagen verunglückt und in einer Art Wachkoma liegt, versuchen alle, aus dieser Situation Kapital zu schlagen. Erika hofft auf ein gemeinsames Leben nach der Politik – doch die Umfragewerte steigen wieder, und nach Größts überraschend schneller Genesung stellt sie ihn vor die Entscheidung. Die Neue Osnabrücker Zeitung titelte „preisverdächtig“: „Sicher kein Werbevideo für eine Mitarbeit an der Macht, sondern ein relevantes Stück Fernsehen, das zeigt, welche Qualität das Medium im fiktiven Bereich haben kann.“

>>>UNVERSCHÄMTES GLÜCK im Ersten

UNVERSCHÄMTES GLÜCK
Buch und Regie: Hartmut Schoen
Produktion: Cinecentrum (Prod.: Dagmar Rosenbauer)/WDR (Red.: Michael André/Götz Bolten)
Mit: Armin Rohde, Katja Flint, Alexander Held, Ronald Kukulies, Eleonore Weisgerber, Michaela Caspar, Lore Richter, Alexander Radszun 

Erstsendung: 25. März | ARD | 20.15 h

    

Erstsendung: ALLEINE WAR GESTERN

Mit Anfang 60 nochmal eine WG gründen? Warum eigentlich nicht! In Beatrice Meiers Tragikomödie wird der Versuch durchgespielt. Aber die Tücken des Alltags und die Probleme des Alters machen den ungleichen Kommunarden zu...weiterlesen »

Mit Anfang 60 nochmal eine WG gründen? Warum eigentlich nicht! In Beatrice Meiers Tragikomödie wird der Versuch durchgespielt. Aber die Tücken des Alltags und die Probleme des Alters machen den ungleichen Kommunarden zu schaffen. „Wer krank wird, fliegt raus“? Die launige Ankündigung muss sich plötzlich beweisen.  „Auch die Eigenarten & kleinen Schrullen der Fünf nehmen das richtige Maß in der Geschichte ein (...)  Insgesamt herrscht eine hohe Situationsdichte bei angenehm heruntergespielter Dramatik.“ tittelbach.tv

Im Februar erschien der gleichnamige Roman von Beatrice Meier im Verlag Kiepenheuer & Witsch.

>>>ALLEINE WAR GESTERN im Ersten
>>>ALLEINE WAR GESTERN bei Kiwi

ALLEINE WAR GESTERN

Drehbuch: Beatrice Meier
Regie: Dagmar Seume
Produktion: Ester.Reglin Film/ARD Degeto
Mit: Walter Sittler, Charlotte Schwab, Marie Gruber, Paul Faßnacht, Hans-Uwe Bauer, Lilia Lehner, Seán McDonagh 

Erstsendung: 20. März | ARD | 20.15 h

 

 

    

Erstsendung: DER ANDI IST WIEDER DA

Wolfgang Stauch erzählt in seinem modernen Heimatfilm glaubhaft und unaufgeregt von den Zwängen, die durch Familienbindungen entstehen, aber durchaus auch von Aufgehobensein und neuer Freiheit. Seine kleine badische...weiterlesen »

In einem modernen Heimatfilm erzählt Wolfgang Stauch glaubhaft und unaufgeregt von den Zwängen, die durch Familienbindungen entstehen, aber durchaus auch von Aufgehobensein und neuer Freiheit. Seine kleine badische Heimatstadt hat Andreas Schäfer nach der Schulzeit so schnell wie möglich hinter sich gelassen. Er ging nach Berlin, um Architekt zu werden und Ehrgeizigeres zu bauen als Einfamilienhäuser in der Provinz. Jetzt, viele Jahre später, steht er vor dem beruflichen Aus. Weil er nicht weiß, wie es weitergehen soll, flieht Andi erst mal zurück nach Ellingen. wo ihn Mutter Hilde und der behinderte Bruder Ecki freudig empfangen. Aber mit seinem mittleren Bruder Micha steckt er sofort in den alten Konflikten, zudem war das Verhältnis zum Vater ohnehin nie gut und wird auch jetzt nicht harmonisch. Andi bringt es nicht fertig, der Familie seine prekäre Lage einzugestehen, und gibt den Überflieger, der nur mal eine kleine Pause macht. 

"Drehbuchautor Wolfgang Stauch, der exquisite, eigenwillige Fernsehkrimis (...) geschrieben hat, entflechtet mit leichter Hand das Drama einer Selbstverleugnung." Spiegel Online

"...ein warmherziger, mit Humor gewürzter Heimatfilm" epd medien

>>>DER ANDI IST WIEDER DA im Ersten
>>>Wolfgang Stauch

DER ANDI IST WIEDER DA

Drehbuch: Wolfgang Stauch
Regie: Friederike Jehn
Produktion: Maran Film/SWR
Mit: Nicholas Reinke, Michael Kranz, Tilo Prückner, Tatja Seibt, Dagmar Leesch, Emanuel Fellmer u.a. 

Erstsendung: 18. März | ARD | 2ß.15 h

    
Termine
Mi
29
Apr
SOKO WISMAR: ERFROREN
Drehbuch von Arend Agthe und Bettina Kupfer
ZDF | 18:05 h
Fr
01
Mai
ABSEITSFALLE
Drehbuch von Beatrice Meier
Regie: Stefan Hering
Eins Festival | 20:15 h
Fr
01
Mai
HäNSEL UND GRETEL
Drehbuch von David Ungureit
Regie: Uwe Janson
ARD | 13:55 h
So
03
Mai
SCHWERELOS *
aus der Reihe "Tatort"
Drehbuch von Benjamin Braeunlich
Regie: Züli Aladag
ARD | 20:15 h
So
03
Mai
SCHWERELOS
aus der Reihe "Tatort"
Drehbuch von Benjamin Braeunlich
Eins Festival | 21:45 h
So
03
Mai
SCHWERELOS
aus der Reihe "Tatort"
Drehbuch von Benjamin Braeunlich
ORF2 | 20:15 h
Mo
04
Mai
WEGWERFMäDCHEN
Aus der Reihe Tatort
Drehbuch von Stefan Dähnert
RBB | 20:15 h
Di
05
Mai
SCHWERELOS
aus der Reihe "Tatort"
Drehbuch von Benjamin Braeunlich
Regie: Züli Aladag
ARD | 00:35 h
Mi
06
Mai
KATZEN HABEN SIEBEN LEBEN
Hörspiel von Jenny Erpenbeck
DKultur | 21:30 h
Do
07
Mai
ES KOMMT NOCH BESSER *
Drehbuch von Birgit Maiwald
Regie: Florian Froschmayer
ZDF | 20:15 h
Verlag der Autoren
Medienagentur


Christiane Altenburg
Annika Hohl
Bernadette Langers
Dr. Sebastian Richter
Oliver Schlecht

Telefon: 0 69 / 23 85 74 - 30
Telefax: 0 69 / 24 27 76 44

medienagentur[at]verlagderautoren.de