Aktuelles

Jugendjury kürt DIE DURSTIGEN bei Westwind-Festival

Beim 30. Theatertreffen NRW für junges Publikum (Westwind-Festival) wählte eine Jugendjury Wajdi Mouawads Stück DIE DURSTIGEN in der Inszenierung von Babett Grube am Theater Bielefeld zu einem von zwei Preisträgern. Der Text...weiterlesen »

© Jean-Louis Fernandez

Beim 30. Theatertreffen NRW für junges Publikum (Westwind-Festival) wählte eine Jugendjury Wajdi Mouawads Stück DIE DURSTIGEN in der Inszenierung von Babett Grube am Theater Bielefeld zu einem von zwei Preisträgern. Der Text ist in dem Band Spielplatz 23.

    

Stefan Puchers ZOFEN-Inszenierung in München

Stefan Pucher hat Jean Genets DIE ZOFEN (Ü: Simon Werle) an den Münchner Kammerspielen inszeniert, mit Wiebke Puls, Brigitte Hobmeier und Annette Paulmann. "Man kann sich der Schönheit dieser Bilder und dieser Lust am...weiterlesen »

Stefan Pucher hat Jean Genets DIE ZOFEN (Ü: Simon Werle) an den Münchner Kammerspielen inszeniert, mit Wiebke Puls, Brigitte Hobmeier und Annette Paulmann. "Man kann sich der Schönheit dieser Bilder und dieser Lust am Spielen mit dem Spiel und dem Ernst schlecht entziehen", so Willibald Spatz auf nachtkritik.de. Die nächste große Genet-Premiere folgt: DIE NEGER (Ü: Peter Stein) haben am 3. Juni Premiere bei den Wiener Festwochen, in Koproduktion mit dem Deutschen Schauspielhaus Hamburg und den Münchner Kammerspielen (R: Johan Simons).

    

Friedrich Glauser auf der Bühne

Der Schweizer Friedrich Glauser gilt als Wegbereiter des modernen deutschsprachigen Kriminalromans. Matto regiert (1936) hat nun am 15. Mai Premiere am Schauspielhaus Zürich, in der Regie von Sebastian Nübling. An seinem...weiterlesen »

Der Schweizer Friedrich Glauser gilt als Wegbereiter des modernen deutschsprachigen Kriminalromans. Matto regiert (1936) hat nun am 15. Mai Premiere am Schauspielhaus Zürich, in der Regie von Sebastian Nübling. An seinem ersten, postum veröffentlichten Krimi DER TEE DER DREI ALTEN DAMEN (1939) arbeitete Glauser drei Jahre und schuf damit nicht nur ein frühes Zeugnis des deutschsprachigen Krimis, sondern zugleich auch schon eine Krimi-Parodie. Philipp Engelmann (Foto) hat Glausers Roman dramatisiert und den überbordenden Stoff kondensiert.

    

Kerstin Specht c/o Villa Concordia

Kerstin Specht ist in diesem Jahr Stipendiatin des Internationalen Künstlerhauses Villa Concordia in Bamberg. Ihre Antiken-Fortschreibung ODYSSEUS! wurde jüngst am Staatstheater Nürnberg uraufgeführt (R: Maik Priebe) und ist...weiterlesen »

Kerstin Specht ist in diesem Jahr Stipendiatin des Internationalen Künstlerhauses Villa Concordia in Bamberg. Ihre Antiken-Fortschreibung ODYSSEUS! wurde jüngst am Staatstheater Nürnberg uraufgeführt (R: Maik Priebe) und ist "eine alternative Entdeckung wert" (nachtkritik.de, Dieter Stoll). Zu Beginn der nächsten Spielzeit bringt das Theater Heidelberg Spechts AMIWIESEN heraus: Premiere ist am 3. Oktober, Regie führt Susanne Schmelcher.

    

Inszenierungspreis für SCHULD UND SCHEIN

Mit der UA von Ulf Schmidts Geldrevue SCHULD UND SCHEIN hat das Münchner Metropoltheater (R: Jochen Schölch) den Inszenierungspreis bei den Wasserburger Privattheatertagen gewonnen. Nächste Premiere des Stücks ist am 14....weiterlesen »

© Jo Bacherl

Mit der UA von Ulf Schmidts Geldrevue SCHULD UND SCHEIN hat das Münchner Metropoltheater (R: Jochen Schölch) den Inszenierungspreis bei den Wasserburger Privattheatertagen gewonnen. Nächste Premiere des Stücks ist am 14. Februar 2015 am E.T.A.-Hoffmann-Theater in Bamberg.

    

"Allzu selten gespielt": Eugène Labiche

In Frankreich "ein unverwüstlicher Komödien-Klassiker", werde Eugène Labiche hierzulande mit seinen "luftig-leichten Spießerkomödien allzu selten gespielt", so Martin Halter in der FAZ anlässlich von...weiterlesen »

In Frankreich "ein unverwüstlicher Komödien-Klassiker", werde Eugène Labiche hierzulande mit seinen "luftig-leichten Spießerkomödien allzu selten gespielt", so Martin Halter in der FAZ anlässlich von Christoph Marthalers Inszenierung von Une Île flottante am Theater Basel. Der Verlag der Autoren vertritt acht Stücke des französischen Autors, in Übersetzungen von Andrea Clemen, Urs Widmer u.a. Zuletzt erschienen DER PREIS DES MONSIEUR MARTIN, deutsch von Simon Werle.

    

Heidelberger Stückemarkt: Autorenpreis an Ulf Schmidt

Mit seinem Stück DER MARIENTHALER DACHS hat Ulf Schmidt den Autorenpreis beim diesjährigen Heidelberger Stückemarkt gewonnen. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert. Der Jury gehörten an: die Regisseurin Anna Bergmann, der...weiterlesen »

© Jo Bacherl

Mit seinem Stück DER MARIENTHALER DACHS hat Ulf Schmidt den Autorenpreis beim diesjährigen Heidelberger Stückemarkt gewonnen. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert. Der Jury gehörten an: die Regisseurin Anna Bergmann, der Kritiker Vasco Boenisch, der Dramaturg Jürgen Popig, der Regisseur Erich Sidler und der Dramatiker Bernhard Studlar. Die Laudatio hielt Vasco Boenisch.

    

DER THAIBOXER erstaufgeführt

Andrea Gronemeyer hat am Nationaltheater Mannheim die DSE von Ad de Bonts Jugendstück DER THAIBOXER (Ü: Barbara Buri) inszeniert. Das Stück wechsele innerhalb der Szenen "von Aggressivität auf Versöhnung, von Anklage auf...weiterlesen »

© Sanne Peper

Andrea Gronemeyer hat am Nationaltheater Mannheim die DSE von Ad de Bonts Jugendstück DER THAIBOXER (Ü: Barbara Buri) inszeniert. Das Stück wechsele innerhalb der Szenen "von Aggressivität auf Versöhnung, von Anklage auf Selbstbezichtigung, von Brüllen auf Singen, von Hassausbrüchen auf gekünstelte Liebeslyrik. Diese Widersprüche zeichnet Andrea Gronemeyer teils knallhart, teils zartfühlend nach", so der Mannheimer Morgen.

    

2. Oktober: Kinostart der MÄNNERHORT-Verfilmung

Am 2. Oktober ist Kinostart der Verfilmung von Kristof Magnussons vielgespielter Komödie MÄNNERHORT, mit Elyas M’Barek, Christoph Maria Herbst, Detlev Buck, Cosma Shiva Hagen, Lisa Maria Potthoff und Jasmin Schwiers in den...weiterlesen »

© Alexander Paul Englert

Am 2. Oktober ist Kinostart der Verfilmung von Kristof Magnussons vielgespielter Komödie MÄNNERHORT, mit Elyas M’Barek, Christoph Maria Herbst, Detlev Buck, Cosma Shiva Hagen, Lisa Maria Potthoff und Jasmin Schwiers in den Hauptrollen. Die Drehbuchfassung stammt von Rainer Ewerrien und David Ungureit. Franziska Meyer Price inszeniert die Koproduktion von die film GmbH (Uli Aselmann) und Constantin Film Produktion. Das Stück MÄNNERHORT ist in der Theaterbibliothek erschienen.

    

Marianna Salzmann beim NRW-Theatertreffen

Zum NRW-Theatertreffen eingeladen ist die UA-Produktion von Marianna Salzmanns Stück KASIMIR UND KAROLINE, nach Ödön von Horváth, das im Auftrag des Düsseldorfer Schauspielhauses entstand (R: Nurkan Erpulat). Das...weiterlesen »

© Lutz Knospe

Zum NRW-Theatertreffen eingeladen ist die UA-Produktion von Marianna Salzmanns Stück KASIMIR UND KAROLINE, nach Ödön von Horváth, das im Auftrag des Düsseldorfer Schauspielhauses entstand (R: Nurkan Erpulat). Das NRW-Theatertreffen findet in diesem Jahr vom 13. bis 20. Juni in Dortmund statt.

    
Premieren
Sa
01
Nov
The Ludwik Solski State Drama School Krakow/Wroclaw Branch , Wroclaw (PL)
KLARAS VERHäLTNISSE
R: Elzbieta Czaplinska-Mrozek
So
02
Nov
Theater Biel Solothurn, Solothurn
TAHRIR CH-EA
von Ad de Bont
Deutsch von Barbara Buri
R: Katharina Rupp
Do
06
Nov
La Casa de la Portera, Madrid (E)
DIE BITTEREN TRäNEN DER PETRA VON KANT
R: Estefania Cortés
Do
06
Nov
Fliegende Volksbühne Frankfurt
HäNSEL UND GRETEL
R: Sarah Groß
Fr
07
Nov
Theater Partout, Lübeck
PATRICK ANDERTHALB
R: Uli Sandau
Fr
07
Nov
Stadttheater Pforzheim
SUNSET UA
R: Torsten Schilling
Sa
08
Nov
Theater Alte Werkstatt, Frankenthal
PETER PAN ODER DER JUNGE, DER NICHT ERWACHSEN WERDEN WOLLTE
R: Johanna Regenauer
Sa
08
Nov
Deutsches Nationaltheater Weimar
RADIO COOPERATIVA UA
R: Jakob Fedler
Sa
08
Nov
Broschmann & Finke Theater Company, Flensburg
STOKKERLOK UND MILLIPILLI
von Grips Theater, Rainer Hachfeld und Volker Ludwig
R: Michael Wempner / Dirk Magnussen
So
09
Nov
Gradsko kazalište Požega, Požega (HR)
AN DER ARCHE UM ACHT
R: Damir Madaric