Aktuelles

Nominierte I

Als eines von sieben Stücken ist Ulf Schmidts DER MARIENTHALER DACHS für den mit 10.000 Euro dotierten Autorenpreis beim Heidelberger Stückemarkt 2014 nominiert. Im Wettbewerb um den JugendStückePreis steht HOMEVIDEO von Jan...weiterlesen »

Als eines von sieben Stücken ist Ulf Schmidts DER MARIENTHALER DACHS für den mit 10.000 Euro dotierten Autorenpreis beim Heidelberger Stückemarkt 2014 nominiert. Im Wettbewerb um den JugendStückePreis steht HOMEVIDEO von Jan Braren (Bearbeitung: Can Fischer) vom Theater Baden-Baden (R: Laura Huonker). Nominiert für den NachSpielPreis für die beste Zweit- oder Drittinszenierung eines zeitgenössischen Stückes ist zudem SCHWIMMEN LERNEN von Marianna Salzmann in der Produktion des Maxim Gorki Theater Berlin (R: Hakan Savas Mican). Der Heidelberger Stückemarkt findet in diesem Jahr vom 25. April bis 4. Mai statt.

    

Ein Sommer mit Genet

Zwei große Genet-Premieren stehen im Sommer an: Stefan Pucher inszeniert DIE ZOFEN (Ü: Simon Werle) an den Münchner Kammerspielen, Premiere: 16. Mai. Und in der Regie von Johan Simons sind DIE NEGER (Ü: Peter Stein) ab 3. Juni...weiterlesen »

Zwei große Genet-Premieren stehen im Sommer an: Stefan Pucher inszeniert DIE ZOFEN (Ü: Simon Werle) an den Münchner Kammerspielen, Premiere: 16. Mai. Und in der Regie von Johan Simons sind DIE NEGER (Ü: Peter Stein) ab 3. Juni bei den Wiener Festwochen zu sehen, als Koproduktion mit den Münchner Kammerspielen und cialis professional dem Deutschen Schauspielhaus Hamburg.

    

Thalheimer inszeniert Gimmler

In Heiner Gimmlers Übersetzung inszeniert Michael Thalheimer NORA ODER EIN PUPPENHEIM von Henrik Ibsen am Schauspiel Frankfurt. Premiere: 9. Mai. Gimmlers gesammelte Ibsen-Übersetzungen sind im Buchhandel oder auch in unserm...weiterlesen »

In Heiner Gimmlers Übersetzung inszeniert Michael Thalheimer NORA ODER EIN PUPPENHEIM von Henrik Ibsen am Schauspiel Frankfurt. Premiere: 9. Mai. Gimmlers gesammelte Ibsen-Übersetzungen sind im Buchhandel oder auch in unserm online-Buchshop erhältlich, erschienen unter dem Titel: Henrik Ibsen, Dramen in einem Band

    

AM SCHWARZEN SEE nachgespielt

In einem Dutzend Produktionen ist Dea Lohers Kammerspiel für zwei Paare, AM SCHWARZEN SEE, seit der Uraufführung am Deutschen Theater Berlin zu sehen. Im Monat März stehen die nächsten beiden Premieren an: am Wallgraben...weiterlesen »

© Alexander Paul Englert

In einem Dutzend Produktionen ist Dea Lohers Kammerspiel für zwei Paare, AM SCHWARZEN SEE, seit der Uraufführung am Deutschen Theater Berlin zu sehen. Im Monat März stehen die nächsten beiden Premieren an: am Wallgraben Theater Freiburg (20.3., R: Christian Lugerth) und an den Vereinigten Bühnen Bozen  (28.3., R: Dominique Schnizer). Nachzulesen ist das Stück in der Theaterbibliothek.

    

Fassbinder allerorten

Neben den laufenden großen Fassbinder-Produktionen an der Berliner Schaubühne (DIE BITTEREN TRÄNEN DER PETRA VON KANT, R: Patrick Wengenroth) und am Hamburger Thalia Theater (DIE SEHNSUCHT DER VERONIKA VOSS, R: Bastian Kraft)...weiterlesen »

© R.W. Fassbinder Foundation

Neben den laufenden großen Fassbinder-Produktionen an der Berliner Schaubühne (DIE BITTEREN TRÄNEN DER PETRA VON KANT, R: Patrick Wengenroth) und am Hamburger Thalia Theater (DIE SEHNSUCHT DER VERONIKA VOSS, R: Bastian Kraft) stehen in den nächsten Wochen zahlreiche weitere Fassbinder-Premieren an: DIE EHE DER MARIA BRAUN kommt, zusammen mit Wolfgang Borcherts "Draußen vor der Tür", am 8.3. am Nationaltheater Mannheim heraus (R: Dominic Friedel), WELT AM DRAHT am 13.3. am Theater Bonn (R: Mirja Biel / Jörg Zboralski), BLUT AM HALS DER KATZE ist ab 8.3. am Theater TAS in Los Angeles (R: Kaca Celan) und ab 14.5. am Akademietheater München (R: Thomas Schmauser) zu sehen, KATZELMACHER hat Premiere am City Theatre Gavella in Zagreb (21.3., R: Anica Tomic), am Zimmertheater Tübingen (26.4., R: Michael Hanisch / Johannes Karl) und am Rotierenden Theater Brixen (3.5. , R: Joachim Goller). ANGST ESSEN SEELE AUF kommt nach einer Premiere am 23.5. am Landestheater Linz (R: Bernarda Horres) auch am 6.6. am Berliner Maxim Gorki Theater heraus (R: Hakan Savas Mican). Und BREMER FREIHEIT ist ab 28.6. am Engeki Shudan in Tokyo zu sehen (R: Mitsutaka Tachikawa).

    

"Radikal jung"

Zum Münchner Regienachwuchs-Festival "Radikal Jung" (5.-13. April) eingeladen sind gleich zwei Produktionen von Marianna Salzmanns Stücken: SCHWIMMEN LERNEN in Hakan Savas Micans Inszenierung am Berliner Maxim Gorki...weiterlesen »

© Lutz Knospe

Zum Münchner Regienachwuchs-Festival "Radikal Jung" (5.-13. April) eingeladen sind gleich zwei Produktionen von Marianna Salzmanns Stücken: SCHWIMMEN LERNEN in Hakan Savas Micans Inszenierung am Berliner Maxim Gorki Theater und HURENKINDER SCHUSTERJUNGEN in der UA-Inszenierung von Tarik Goetzke am Nationaltheater Mannheim. Marianna Salzmann in unserem Buchshop »

    

Roel Adam ausgezeichnet

Für sein Stück MENSENVLEES ist Roel Adam als einer von zwei Preisträgern des 16. Niederländisch-Deutschen Kinder- und Jugenddramatikerpreises beim Festival Kaas & Kappes ausgezeichnet worden. Die deutsche Übersetzung durch...weiterlesen »

Für sein Stück MENSENVLEES ist Roel Adam als einer von zwei Preisträgern des 16. Niederländisch-Deutschen Kinder- und Jugenddramatikerpreises beim Festival Kaas & Kappes ausgezeichnet worden. Die deutsche Übersetzung durch Rosemarie Still ist in Vorbereitung. MENSENVLEES wurde unter dem Titel "Verkocht" (dt: "Verkauft") von der Amsterdamer Toneelmakerij uraufgeführt, Regie: Daniël van Klaveren / Paul Knieriem. "Der Text nimmt zu einer Frage sehr deutlich Stellung: Es gibt keine Hoffung für die großen Probleme der Welt, solange der Eigennutz dominiert. Globale ökonomische Interessen und brand viagra over the net Profitstreben führen weltweit zu Formen von Sklaverei, deren Opfer Erwachsene und cialis for order Kinder werden. Und damit ist ‘Mensenvlees’ in seiner komplexen Vielfalt erschütternd aktuell", heißt in der Jurybegründung.

    

"Vor diesem Stück darf man Angst haben": FREITAG in Bochum

Am Schauspielhaus Bochum hat Eric de viagra fast delivery Vroedt das Inzest-Drama FREITAG des Belgiers Hugo Claus (Ü: Rosemarie Still, bearbeitet von Olaf Kröck) inszeniert: "Vor diesem Stück darf man Angst haben. Es setzt die eigenen mühsam...weiterlesen »

Am Schauspielhaus Bochum hat Eric de Vroedt das Inzest-Drama FREITAG des Belgiers Hugo Claus (Ü: Rosemarie Still, bearbeitet von Olaf Kröck) inszeniert: "Vor diesem Stück darf man Angst haben. Es setzt die eigenen mühsam erlernten Erklärungsmuster außer Kraft. Alles an dieser Geschichte und cialis us seinen Handelnden ist anders, als wir es kennen, erwarten oder gerne hätten. Die Kategorien von Opfer und cheapest cialis Täter funktionieren nicht mehr. 'Freitag' von Hugo Claus ist ein unerlässlicher Beitrag zur Diskussion über Inzest, Kinderpornografie und viagra soft Sicherheitsverwahrung. Die Inszenierung von Eric de Vroedt zeigt auf eindrucksvolle Weise, was Theater kann, wenn es zupackend, eindringlich und viagra without prescription spannungsvoll erzählt. Und spricht von etwas, was offenbar gefährlich nahe liegt: Dem unerhörten Begehren zwischen Vater und cialis once daily Tochter", so Friederike Felbeck auf nachtkritik.de. FREITAG ist, zusammen mit zwei anderen Claus-Stücken VISITE und WINTERABEND, in einem Theaterbibliotheks-Band erschienen.

    

Mathilda Onur in Endrunde für "berliner kindertheaterpreis"

Mit einem Konzept für ihr erstes Kindertheaterstück wurde Mathilda Fatima Onur für den "berliner kindertheaterpreis" nominiert. Sie zählt damit zu den vier Autoren, die von der Jury des vom GRIPS Theater...weiterlesen »

Mit einem Konzept für ihr erstes Kindertheaterstück wurde Mathilda Fatima Onur für den "berliner kindertheaterpreis" nominiert. Sie zählt damit zu den vier Autoren, die von der Jury des vom GRIPS Theater ausgeschriebenen Preises zur zweiten Wettbewerbsstufe eingeladen wurden.

    

25 Jahre Mauerfall

Am 9. November jährt sich der Fall der Berliner Mauer zum 25. Mal. Fünf Blicke zurück nach vorn:

 

Ernst-Jürgen Dreyer DIE GOLDENE BRÜCKE

spielt kurz vor und unmittelbar nach dem Bau der Berliner...weiterlesen »

Am 9. November jährt sich der Fall der Berliner Mauer zum 25. Mal. Fünf Blicke zurück nach vorn:

Ernst-Jürgen Dreyer DIE GOLDENE BRÜCKE
spielt kurz vor und unmittelbar nach dem Bau der Berliner Mauer, der für viele bedeutet: die Brücke ist abgebrannt, zumindest in einer Richtung. Und doch scheint es zumindest einer Person des Stückes zu gelingen, die Isolation zu überwinden und das ersehnte Glück zu finden - ausgerechnet dort, wo man es am wenigsten erwartet hätte. Besetzung ad libitum

István Eörsi SAUBERE VERGANGENHEIT GMBH
Die Zeit nach der "Wende": Das Beste wäre doch, man könnte sich der Verantwortung entledigen und seine Vergangenheit mit ihren kleinen und großen Gemeinheiten umschreiben lassen. Diese verlockende Idee verwandelt der gewiefte Opportunist und Endfünfziger Mecki in eine viel versprechende Geschäftsidee. Alles scheint wunderbar zu klappen: Ehemalige Gegner werden zu Geschäftspartnern der neu gegründeten SAUBEREN VERGANGENHEIT GMBH, und einer der besten Autoren des Landes ist ebenfalls bereit, seine Phantasie in den Dienst der Firma zu stellen – gegen gute Bezahlung natürlich. Nur Eva, die Tochter eines Opfers, kann sich mit diesem Gang der Dinge nicht anfreunden. 2D - 3H. UA frei

Claudius Lünstedt MUSST BOXEN
Svens Entschluss steht fest: Er will weg – weg von dem prügelnden Vater, weg von Freundin und Kind, weg aus der DDR, aus dem Osten, weg von sich selbst. Lünstedt erzählt vom Überlebenskampf Svens, der aufbricht, um im Westen sein Glück zu machen, aber feststellen muss, dass in anderen Verhältnissen sich die Menschen nicht zwangsläufig anders verhalten. Sätze sind nicht mehr intakt; Schweigen schlägt um in Handgreiflichkeit. Besetzung ad libitum

Thomas Oberender STEINWALD’S
Eine Momentaufnahme aus dem Osten Deutschlands kurz nach der Wende. Die Geschwister Steinwald, bis vor kurzem durch die Mauer getrennt, treffen sich in ihrem Elternhaus wieder, um es nach dem Tod der Mutter zu verkaufen. Die Auflösung des Hausrats weckt in den Beteiligten verschiedene Erinnerungen, Hoffnungen und Ansprüche. Nachdenklich und detailgenau skizziert das Stück die bis heute fortwirkenden unterschiedlichen Empfindungen, ohne je in die Klischees vom "Besserwessi" und vom "Meckerossi" zu verfallen. 2D - 3H

Susanne Schneider WIR VERKÄUFER
Die Folgen der sogenannten "Wende": Sechs "Ossis" auf einem Seminar in einem Schweizer Berghotel. Sie sollen von ein paar "Wessis" zu cleveren Verkäufern getrimmt werden, die den Anforderungen der westlichen Konsumwirtschaft entsprechen. Sie müssen sich einer gnadenlosen Auslese unterziehen, bei der am Ende nur einer weiterkommt. An den Einzelschicksalen zeigt das Stück die Entmenschlichung und Entfremdung unter den Bedingungen des "freien Wettbewerbs". Dabei zieht die Autorin keine Figur einer anderen vor – vielmehr zeigt sie alle Figuren in ihrer ganzen Widersprüchlichkeit. 2D - 7H

    
Premieren
Sa
26
Jul
Prod. Andrea Ummenberger, Halle
MY NAME IS PEGGY
R: Dietmar Rahnefeld
Do
31
Jul
Volksbühne Schenna, Schenna (I)
DER NAME DER ROSE
von Claus J. Frankl
Nach Umberto Eco
R: Stefanie Nagler
Fr
01
Aug
Schauspielmanufaktur Nördlingen
BEZAHLT WIRD NICHT
R: Nico Jilka
Mi
06
Aug
SHAKESPEARE und PARTNER, Berlin
WIE ES EUCH GEFäLLT UA der Übersetzung
R: Andreas Erfurth
Do
14
Aug
Monash University, Melbourne (AUS)
PREPARADISE SORRY NOW
R: N.N.
Mi
20
Aug
BROTundSPIELER, Berlin
DIE NACHT KURZ VOR DEN WäLDERN
R: Marjam Azemoun
Sa
06
Sep
Theater Krefeld-Mönchengladbach
DIE ORESTIE DES AISCHYLOS
von Aischylos
Deutsch von Peter Stein
R: Matthias Gehrt
Sa
06
Sep
Thalia Theater, Hamburg
DIE TRAGöDIE VON ROMEO UND JULIA UA der Übersetzung
R: Jette Steckel
Do
11
Sep
Stadttheater Gießen
ERKLäRT PEREIRA
R: Christian Lugerth
Fr
12
Sep
Theater Marabu, Bonn
SCHREIMUTTER UA
R: Claus Overkamp