Aktuelles

Der Spielfreudige

Ein "Sprachartist von überbordender Spielfreude, Wortwitz und unermüdlichem Erkenntnisdrang" sei Urs Widmer, so die Jury des Jakob-Wassermann-Literaturpreises, die dem Schweizer Autor ihre diesjährige Auszeichnung...weiterlesen »

© Isolde Ohlbaum

Ein "Sprachartist von überbordender Spielfreude, Wortwitz und unermüdlichem Erkenntnisdrang" sei Urs Widmer, so die Jury des Jakob-Wassermann-Literaturpreises, die dem Schweizer Autor ihre diesjährige Auszeichnung zuerkannt hat. Widmer beschreibe "das Traurige komisch, das Schwere leicht", so die Jury weiter. Das gilt auch für KÖNIG DER BÜCHER, Widmers neuestes Stück, ein grotesk-komisch-trauriges Spiel um das Ende der Bücher-Zeit, die für manche andere End-Zeit steht.

    

ODYSSEUS! in Nürnberg uraufgeführt

ODYSSEUS! heißt Kerstin Spechts "durchaus anmaßende Antiken-'Fortschreibung' in einer charakteristisch unverschnörkelten Sprache" (nachtkritik.de, Dieter Stoll), deren Uraufführung Maik Priebe am Staatstheater...weiterlesen »

© Isolde Ohlbaum

ODYSSEUS! heißt Kerstin Spechts "durchaus anmaßende Antiken-'Fortschreibung' in einer charakteristisch unverschnörkelten Sprache" (nachtkritik.de, Dieter Stoll), deren Uraufführung Maik Priebe am Staatstheater Nürnberg inszeniert hat. Die "Lust-Lakonikerin Specht" erzähle "eine zweite Odyssee als Flucht aus der Midlife-Crisis", so Stoll weiter, und zugleich sei die Autorin "so klug, sich immer wieder stimmungsaufhellend über die eigene Poeten-Ambition lustig zu machen". Eine Leichtigkeit, die dem Kritiker in der UA-Inszenierung zu kurz kam: "Spechts 'ODYSSEUS!' ist eine alternative Entdeckung wert."

    

LEERE STADT in Skopje prämiert

Mit dem Hauptpreis des Internationalen Theater Festivals Skupi in Skopje wurde LEERE STADT von Dejan Dukovski (Ü: Samuel Finzi) in der Produktion des Landestheater Tübingen (R: Martin Maria Eschenbach) ausgezeichnet. Das Stück...weiterlesen »

© Hannah Landes

Mit dem Hauptpreis des Internationalen Theater Festivals Skupi in Skopje wurde LEERE STADT von Dejan Dukovski (Ü: Samuel Finzi) in der Produktion des Landestheater Tübingen (R: Martin Maria Eschenbach) ausgezeichnet. Das Stück ist, zusammen mit Dukovskis DAS PULVERFASS, in eine Band der Theaterbibliothek erschienen.

    

Peter Urban ist gestorben

Peter Urban ist in der Nacht vom 8. auf den 9. Dezember 2013 gestorben. Wir trauern um den großen Übersetzer und den Mitbegründer unseres Verlags. Peter Urban starb in einem kleinen Dorf im Vogelsberg, aber das große Haus, in...weiterlesen »

Peter Urban ist in der Nacht vom 8. auf den 9. Dezember 2013 gestorben. Wir trauern um den großen Übersetzer und den Mitbegründer unseres Verlags. Peter Urban starb in einem kleinen Dorf im Vogelsberg, aber das große Haus, in dem er lebte, war die russische Literatur. Der Autor Oleg Jurjev schrieb anlässlich der Verleihung des Turgenev-Preises 2008 an Peter Urban: "Übersetzt hat er, so scheint es, den ganzen Cechov. Übersetzt hat der den 'Helden unserer Zeit', übersetzt hat er 'Wehe dem Verstand'. Turgenev. Ostrovskij, Goncarov, Babel… Praktisch die gesamte Prosa Puškins. Einen großen Teil Chlebnikovs. Anscheinend den ganzen Charms. Schließlich 'Moskau – Petuški'! Alles hat er übersetzt!" Hinterlassen hat uns Peter Urban dieses Haus mit seinen vielen verschiedenen Zimmern, von denen jedes eine eigene Welt darstellt. Welch ein Reichtum.

    

Neu übersetzt: AJAX in Frankfurt

In Simon Werles Neuübersetzung hat Thibaud Delpeut die Tragödie AJAX von Sophokles am Schauspiel Frankfurt inszeniert. Werles Fassung belebe die Wucht der antiken Sprache für die Gegenwart, so Claudia Schülke in der...weiterlesen »

In Simon Werles Neuübersetzung hat Thibaud Delpeut die Tragödie AJAX von Sophokles am Schauspiel Frankfurt inszeniert. Werles Fassung belebe die Wucht der antiken Sprache für die Gegenwart, so Claudia Schülke in der Rhein-Main-Zeitung. Der Text ist, zusammen mit Werles ANTIGONE-Übersetzung, in einem Band der Theaterbibliothek erschienen.

    

RAUS AUS DEM HAUS als Kinderoper

Die Veroperung von Ingeborg von Zadows Kinderstück RAUS AUS DEM HAUS ist am Landestheater Linz uraufgeführt worden (R: Andrija Repec, ML: David Wagner). Das Projekt einer Kinderoper ab 4 Jahren könne man "nicht hoch genug...weiterlesen »

© Alexander Paul Englert

Die Veroperung von Ingeborg von Zadows Kinderstück RAUS AUS DEM HAUS ist am Landestheater Linz uraufgeführt worden (R: Andrija Repec, ML: David Wagner). Das Projekt einer Kinderoper ab 4 Jahren könne man "nicht hoch genug wertschätzen", so die Kronen Zeitung. Die Oper zeige mustergültig", wie Kinder ihren Lebensraum nach dem Motto 'Rein in den Tag' erkunden", schreiben die Oberösterreichischen Nachrichten. Der Stücktext ist abgedruckt in dem Sammelband Ich und Du. Sechs Theaterstücke für Kinder.

    

Neu-Akademikerinnen

Jenny Erpenbeck und Dea Loher sind in die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung aufgenommen worden. Erpenbecks Roman ALLER TAGE ABEND wird, in einer Dramatisierung von Andreas Jungwirth, am 30. Januar 2014 am...weiterlesen »

Jenny Erpenbeck und Dea Loher sind in die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung aufgenommen worden. Erpenbecks Roman ALLER TAGE ABEND wird, in einer Dramatisierung von Andreas Jungwirth, am 30. Januar 2014 am Schauspielhaus Wien uraufgeführt (R: Felicitas Brucker). Dea Loher schreibt für nächste Spielzeit ein Auftragsstück für Deutsches Theater Berlin, RO Theater in Rotterdam und Frankfurter Positionen; die Premiere ist für Januar 2015 geplant, Regie soll Alize Zandwijk führen.

    

100% Auslastung

... und knapp 5000 Zuschauer bei 9 Vorstellungen: 7 ZWERGE - MÄNNER ALLEIN IM WALD, in der Bühnenfassung des gleichnamigen Kinoerfolgs von Bernd Eilert und Otto Waalkes, war an der Naturbühne Reichenau (R: Matthias Hoffmann)...weiterlesen »

... und knapp 5000 Zuschauer bei 9 Vorstellungen: 7 ZWERGE - MÄNNER ALLEIN IM WALD, in der Bühnenfassung des gleichnamigen Kinoerfolgs von Bernd Eilert und Otto Waalkes, war an der Naturbühne Reichenau (R: Matthias Hoffmann) im wahrsten Sinne ein voller Erfolg. Und Fortsetzung folgt: Eine Wiederaufnahme der Produktion für Sommer 2014 ist bereits fest eingeplant.

    

SCHWIMMEN LERNEN in Berlin

Nach der UA am Theater Heidelberg in der vergangenen Spielzeit kam Marianna Salzmanns Dreipersonenstück SCHWIMMEN LERNEN jetzt auch am Maxim Gorki Theater in Berlin heraus, am dritten Eröffnungsabend der neuen Intendanz von...weiterlesen »

© Lutz Knospe

Nach der UA am Theater Heidelberg in der vergangenen Spielzeit kam Marianna Salzmanns Dreipersonenstück SCHWIMMEN LERNEN jetzt auch am Maxim Gorki Theater in Berlin heraus, am dritten Eröffnungsabend der neuen Intendanz von Shermin Langhoff und Jens Hillje. Regisseur Hakan Savas Mican, so Esther Slevogt auf nachtkritik.de, baue "den Abend zu einem suggestiven Konzert aus Worten und Tönen zusammen": "Die Schauspieler surfen zwischen den Sprachen Deutsch und Russisch, zwischen dem gesungenen und gesprochenen Wort mühelos umher wie zwischen den großen und kleinen Gefühlen, von denen dieser Abend handelt. Was für ein Können!, denkt man immer wieder auch. Und freut sich auf das, was da hoffentlich noch kommt." SCHWIMMEN LERNEN ist, zusammen mit MUTTERSPRACHE MAMELOSCHN, soeben in einem Band der Theaterbibliothek erschienen.

    

"Raus aus der Krabbelstube, rein in die Theater"

Die Neuausrichtung des Stückemarkts des Berliner Theatertreffens, der künftig "performative Erzählweisen" präsentieren möchte, nimmt Ulf Schmidt auf nachtkritik zum Anlass, über das Verhältnis von Theater und...weiterlesen »

Die Neuausrichtung des Stückemarkts des Berliner Theatertreffens, der künftig "performative Erzählweisen" präsentieren möchte, nimmt Ulf Schmidt auf nachtkritik zum Anlass, über das Verhältnis von Theater und Autorschaft nachzudenken.

    
Premieren
Do
24
Apr
Landestheater Niederösterreich, St. Pölten
HORACE
R: Katrin Plötner
Fr
25
Apr
Nationaltheater Mannheim
DER THAIBOXER DSE
von Ad de Bont
Deutsch von Barbara Buri
R: Andrea Gronemeyer
Fr
25
Apr
Stadttheater Klagenfurt
DIE KöNIGIN DER FARBEN
R: Elisa Weiß
Fr
25
Apr
Teatr Fredry, Gniezno (PL)
SPATZ FRITZ
R: Lukasz Gajdzis
Sa
26
Apr
Zimmertheater Tübingen GmbH
KATZELMACHER
R: Michael Hanisch / Johannes Karl
Mi
30
Apr
Tafelhalle, Nürnberg
MEDEIA (MEDEA)
von Euripides
Deutsch von Peter Krumme
R: Barish Karademir
Fr
02
Mai
Stadttheater Gießen
DIE BITTEREN TRäNEN DER PETRA VON KANT
R: Karoline Behrens
Sa
03
Mai
Rotierendes Theater, Brixen (I)
KATZELMACHER
R: Joachim Goller
Sa
03
Mai
theater im e.novum, Lüneburg
LEHRERINNEN!
R: Kerstin Steeb
So
04
Mai
Hessisches Landestheater Marburg
DIE ORESTIE DES AISCHYLOS
von Aischylos
Deutsch von Peter Stein
R: Ogün Derendeli / Franziska Knetsch