Aktuelles

Schanelecs Shakespeare

Auf 19 Inszenierungen kommen Angela Schanelecs Shakespeare-Übersetzungen allein in dieser Spielzeit: EIN SOMMERNACHTSTRAUM (zusammen mit Jürgen Gosch und Wolfgang Wiens) am Schauspielhaus Zürich (R: Daniela Löffner), am...weiterlesen »

© Louis Schanelec

Auf 19 Inszenierungen kommen Angela Schanelecs Shakespeare-Übersetzungen allein in dieser Spielzeit: EIN SOMMERNACHTSTRAUM (zusammen mit Jürgen Gosch und Wolfgang Wiens) am Schauspielhaus Zürich (R: Daniela Löffner), am Düsseldorfer Schauspielhaus (R: Àlex Rigola), am Schauspielhaus Bochum (R: Christina Paulhofer), am Badischen Staatstheater Karlsruhe (R: Daniel Pfluger), am Anhaltischen Theater Dessau (R: Malte Kreutzfeldt), an den Bühnen der Stadt Gera (R: Bernhard Stengele), an der bremer shakespeare company (R: Benno Ifland) und ab 21.11. am Theater Kiel (R: Dariusch Yazdkhasti). HAMLET (zusammen mit Jürgen Gosch) am Schauspiel Leipzig (R: Thomas Dannemann), am Staatstheater Braunschweig (R: Stephan Rottkamp) und am Theater Aachen (R: Christina Rast). MACBETH am Theater für Niedersachsen (R: Gero Vierhuff). VIEL LÄRM UM NICHTS am Nationaltheater Mannheim (R: Sebastian Schug) und am Schlosstheater Celle (R: Robert Neumann). WAS IHR WOLLT am Bayerischen Staatsschauspiel München (R: Amelie Niermeyer) und am Hans Otto Theater Potsdam (R: Michael Talke). WIE ES EUCH GEFÄLLT (zusammen mit Jürgen Gosch) ab 17.1. am Staatsschauspiel Dresden (R: Jan Gehler). VIEL LÄRM UM NICHTS ab 31.1. am Schauspielhaus Bochum (R: Lukas Langhoff) und ab 11.4. am Schleswig-Holsteinischen Landestheater (Grazyna Kania).

    

SCHREIMUTTER in Mannheim

Kurz nach der Uraufführung am Bonner Theater Marabu ist Jutta Bauers Bilderbuch SCHREIMUTTER nun auch am Schnawwl in Mannheim auf die Bühne gebracht worden: Die Schauspielerin und Puppenspielerin Helene Schmitt, neu im...weiterlesen »

© Karen Seggelk

Kurz nach der Uraufführung am Bonner Theater Marabu ist Jutta Bauers Bilderbuch SCHREIMUTTER nun auch am Schnawwl in Mannheim auf die Bühne gebracht worden: Die Schauspielerin und Puppenspielerin Helene Schmitt, neu im Ensemble, bespielt das einzige Bühnenelement, einen Kugelsessel, ebenso "hinreißend" (Mannheimer Morgen) wie diverse Stofftiere, um die Geschichte vom kleinen Pinguin zu erzählen, dessen Körperteile vor Schreck in alle Erdteile auseinanderfliegen, als er von seiner Mutter angeschrieen wird. Regie führte Taki Papaconstantinou.

    

Österreichische Erstaufführung: DIE PRINZESSIN UND DER PJÄR

Milena Baischs prämiertes Kinderstück DIE PRINZESSIN UND DER PJÄR (Mülheimer KinderStückePreis, berliner kindertheaterpreis) hatte am u\hof in Linz erstmals in Österreich Premiere: "Regisseurin Dora Schneider schnürte ein...weiterlesen »

Milena Baischs prämiertes Kinderstück DIE PRINZESSIN UND DER PJÄR (Mülheimer KinderStückePreis, berliner kindertheaterpreis) hatte am u\hof in Linz erstmals in Österreich Premiere: "Regisseurin Dora Schneider schnürte ein kurzweiliges Paket, mit einer großen Portion Witz und Tiefgründigkeit." Kurier

    

Kleines Weihnachtsstück: Rudolf Herfurtners DER KÖNIG HINTER DEM SPIEGEL

"Nach dem persischen Epos 'Vogelgespräche' von Fariduddin Attar erzählt Rudolf Herfurtner mit DER KÖNIG HINTER DEM SPIEGEL Kindern die schwierige Reise nach dem Sinn des Lebens", so Manfred Jahnke in Die Deutsche...weiterlesen »

© Ruth Herfurtner

"Nach dem persischen Epos 'Vogelgespräche' von Fariduddin Attar erzählt Rudolf Herfurtner mit DER KÖNIG HINTER DEM SPIEGEL Kindern die schwierige Reise nach dem Sinn des Lebens", so Manfred Jahnke in Die Deutsche Bühne Online über die Produktion an der Münchner Schauburg (R: Peer Boysen); das Ensemble laufe "zu großer Form auf, mit leiser Komödiantik entstehen starke Figuren". Die Schauburg zeigt Herfurtners Stück für Kinder ab 6 Jahren als klein zu besetzende Weihnachtsproduktion (mind. 4 D/H) mit Musik. "Auf charmante Art und Weise erzählt DER KÖNIG HINTER DEM SPIEGEL eine zeitlose Geschichte von Freundschaft, Neugier und Mut." Süddeutsche Zeitung  "Die pure Poesie auf der Bühne ... Hingehen mit Kind und Kegel!" tz München

    

Ulrich Hubs Kinderstück EIN KÄNGURU WIE DU uraufgeführt

Uraufführung von EIN KÄNGURU WIE DU, Ulrich Hubs "witziges, kluges, unterhaltsames Stück für Kinder ab acht Jahren" (Donaukurier, Anja Witzke), am Theater Ingolstadt, in der Regie von Jule Kracht. "'Ein Känguru...weiterlesen »

© Juergen Bauer (juergen-bauer.com)

Uraufführung von EIN KÄNGURU WIE DU, Ulrich Hubs "witziges, kluges, unterhaltsames Stück für Kinder ab acht Jahren" (Donaukurier, Anja Witzke), am Theater Ingolstadt, in der Regie von Jule Kracht. "'Ein Känguru wie Du' mag sich – weit entfernt von Aufklärungstheater – vordergründig mit dem Thema Schwulsein befassen, handelt aber im Kern von der Frage nach der eigenen Identität, erzählt von Ab- und Ausgrenzung, von Vorurteilen, die eigenes Nachdenken ersparen, von der Angst vor dem Anderssein – und den Folgen. Wer bin ich? Wer will ich sein? Was machen die anderen aus mir? Was ist 'normal'? Anpassung oder Freiheit? Bequemlichkeit oder Mut?", so Anja Witzke weiter über Hubs "Stück, das ein so schwieriges Thema unverkrampft, komisch und vor allem mit Tiefgang verhandelt".

    

Guy Krnetas UNGER ÜS für Schweizer Buchpreis nominiert

Auf der Shortlist für den Schweizer Buchpreis steht Guy Krneta mit seinem Roman UNGER ÜS (Verlag Der gesunde Menschenverstand). Die Preisverleihung findet am Sonntag, 9. November, im Rahmen des Literaturfestivals BuchBasel, im...weiterlesen »

Auf der Shortlist für den Schweizer Buchpreis steht Guy Krneta mit seinem Roman UNGER ÜS (Verlag Der gesunde Menschenverstand). Die Preisverleihung findet am Sonntag, 9. November, im Rahmen des Literaturfestivals BuchBasel, im Theater Basel statt. Bühnenrechte beim Verlag der Autoren. Eine hochdeutsche Fassung (Ü: Uwe Dethier) ist in Vorbereitung. Seit sieben Jahren auf dem Spielplan des Theaters an der Parkaue in Berlin ist Guy Krnetas Kinderstück URSEL (R: Kay Wuschek), publiziert in: Spielplatz 23. Fünf Theaterstücke über Tod und Teufel.

    

"Ein ganzes Theater rockt"

schreibt Der Westen über die erste Bühnenumsetzung von SO VIEL ZEIT, Frank Goosens Kultroman über fünf Mittvierziger, die es noch einmal wissen wollen und die daher im fortgeschrittenen Alter eine Rockband gründen. Bei der...weiterlesen »

schreibt Der Westen über die erste Bühnenumsetzung von SO VIEL ZEIT, Frank Goosens Kultroman über fünf Mittvierziger, die es noch einmal wissen wollen und die daher im fortgeschrittenen Alter eine Rockband gründen. Bei der Uraufführung am Theater Oberhausen führte Peter Carp Regie. Das Publikum gab Standing Ovations. "Tiefschwarze, grandios gespielte und abgründig inszenierte Komödie mit unterschwelliger Gesellschaftskritik", so das Fazit auf WDR5.

    

UND AUCH SO BITTERKALT als Klassenzimmerstück uraufgeführt

"Selten ist so radikal über Pubertät geschrieben worden, selten hat jemand für die Gratwanderung jener Jahre eine so drastische Sprache gefunden wie Lara Schützsack", so Cornelia Geissler in der Berliner Zeitung über...weiterlesen »

"Selten ist so radikal über Pubertät geschrieben worden, selten hat jemand für die Gratwanderung jener Jahre eine so drastische Sprache gefunden wie Lara Schützsack", so Cornelia Geissler in der Berliner Zeitung über die Uraufführung UND AUCH SO BITTERKALT nach dem Jugendroman von Lara Schützsack.: "Das Buch und das Stück greifen direkt in das Seelenleben junger Menschen." Jenke Nordalm hat den Stoff für das Deutsche Theater Berlin als Klassenzimmerproduktion inszeniert. Ebenfalls als mobile Schulproduktion bringt das Theater WalTzwerk UND AUCH SO BITTERKALT in Kärneten heraus - Premiere: 30.1.2015, R: Anja Behrens.

    

Facebook-Stück MAN SIEHT SICH erstaufgeführt

Deutschsprachige Erstaufführung von Guillaume Corbeils Facebook-Stück MAN SIEHT SICH (Ü: Frank Heibert) am Theater der Jungen Welt in Leipzig, R: Jürgen Zielinski: "Theater am Puls der Zeit, Theater für alle Generationen...weiterlesen »

© Maude Chauvin

Deutschsprachige Erstaufführung von Guillaume Corbeils Facebook-Stück MAN SIEHT SICH (Ü: Frank Heibert) am Theater der Jungen Welt in Leipzig, R: Jürgen Zielinski: "Theater am Puls der Zeit, Theater für alle Generationen - es sind viel zitierte und gern genommene Versprechen in Zeiten von schrumpfenden Etats und sinkenden Zuschauerzahlen. Das Theater der jungen Welt in Leipzig beweist, dass man diese Versprechen durchaus einlösen kann und dass es sogar richtig Spass macht, dabei zuzuschauen." Kulturradio MDR FIGARO  "Eine Art Vorschlaghammer für unbedachte Sozialnetzwerker [...] unbedingt sehenswert." MDR, artour-Kultourkalender

    

Neue Stücke 2014/15

Jetzt online: die Broschüre Neue Stücke 2014/15 als PDF-Datei (3,3 MB). Vorgestellt werden neue Texte u.a. von Ad de Bont, Nino Haratischwili, Rudolf Herfurtner, Ulrich Hub, Felix Huby, Fitzgerald Kusz, Dea Loher, Wajdi...weiterlesen »

Jetzt online: die Broschüre Neue Stücke 2014/15 als PDF-Datei (3,3 MB). Vorgestellt werden neue Texte u.a. von Ad de Bont, Nino Haratischwili, Rudolf Herfurtner, Ulrich Hub, Felix Huby, Fitzgerald Kusz, Dea Loher, Wajdi Mouawad, Kevin Rittberger, Marianna Salzmann, Ingeborg von Zadow u.v.m.

    
Premieren
Fr
06
Mär
Theater unterm Turm, Berlin
DIE ZOFEN
von Jean Genet
Deutsch von Gerhard Hock
R: Daniela Schobesberger
Fr
06
Mär
Schauspielhaus Graz
EVENT A-EA
R: Philip Jenkins
Sa
07
Mär
Gerhart-Hauptmann-Theater, Zittau
GEHEIME FREUNDE
von Rudolf Herfurtner
Nach Myron Levoy
R: Stephan Bestier
Sa
07
Mär
Theaterwerkstatt Würzburg
UNSCHULD
R: Thomas Lazarus
Mi
11
Mär
Freie Bühne Wieden, Wien
DOPPELTER BODEN UA
R: Michaela Ehrenstein
Do
12
Mär
University of Wisconsin, Madison (USA)
AN DER ARCHE UM ACHT
R: Manon van de Water
Sa
14
Mär
Neues Theater Halle
MäNNERHORT
R: Matthias Thieme
So
15
Mär
Altonaer Theater, Hamburg
ER IST WIEDER DA
R: Axel Schneider
Mi
18
Mär
Theater Die Färbe, Singen
GOTT IST SCHWARZ! DSE
von Dario Fo
Deutsch von Paola Barbon
R: Peter Simon
Do
19
Mär
Regina Busch Ensemble, Frankfurt
OLGAS RAUM
R: Regina Busch