Aktuelles

Good news (1): Benjamin Millepied

Verlag der Autoren is happy to announce that as per now we act as international license manager for choreographer Benjamin Millepied. For all inquiries regarding the licensing of his ballets please contact Annette Reschke....weiterlesen »

Verlag der Autoren is happy to announce that as per now we act as international license manager for choreographer Benjamin Millepied. For all inquiries regarding the licensing of his ballets please contact Annette Reschke. Benjamin’s most recent creation, a new version of DAPHNIS AND CHLOÉ to Ravel’s music of the same title, with décor by French conceptual artist Daniel Buren, opened at Paris Opéra on May 10, to rave reviews: "imaginative, musical, attentive to the gifts of his dancers... he finds a wonderful suspension between abstraction and narrative, in a physical language that is balletic but spare… musical, sparkling, fervent, the Paris Opera Ballet at its best." Roslyn Sulcas, The New York Times (read the full review). Dates and tickets »

    

Good news (2): Richard Siegal

After his grand success with UNITXT for Bavarian State Opéra and THE WORLD TO DARKNESS AND TO ME for Gothemburg’s Dans Kompani Richard Siegal is now creating a new work for Ballet National de Marseille to open July 8 at...weiterlesen »

After his grand success with UNITXT for Bavarian State Opéra and THE WORLD TO DARKNESS AND TO ME for Gothemburg’s Dans Kompani Richard Siegal is now creating a new work for Ballet National de Marseille to open July 8 at Festival de Marseille. Tickets »

    

Good News (3): Forsythe Foundation

What has long been a wish in order to preserve and administer his oeuvre, has now materialized and William Forsythe has launched his own Foundation. Forsythe Foundation and its company Forsythe Productions take care of all...weiterlesen »

What has long been a wish in order to preserve and administer his oeuvre, has now materialized and William Forsythe has launched his own Foundation. Forsythe Foundation and its company Forsythe Productions take care of all projects related to his works, including installations, commissions and from August 1st, 2014 the licensing of ballets. Needless to say that we will remain in charge of any matters relating to current productions/contracts. And of course, the new organization can count on the continuing support of Verlag der Autoren.

    

"Hochenergetisch, dynamisch, kraftvoll" (SZ)

"Jubel und Applaus für Richard Siegal" (Deutschlandradio) und sein vom Bayerischen Staatsballett grandios uraufgeführtes halbstündiges Werk UNITXT zur rhythmusgetriebenen club music von Alva Noto: "bei Siegal...weiterlesen »

"Jubel und Applaus für Richard Siegal" (Deutschlandradio) und sein vom Bayerischen Staatsballett grandios uraufgeführtes halbstündiges Werk UNITXT zur rhythmusgetriebenen club music von Alva Noto: "bei Siegal ist alles anders, und dies nicht nur, weil Industriedesigner Konstantin Grcic an den schwarzen Korsagen der Frauen Henkel angebracht hat, was eine überaus reizvolle, gleichzeitig bequeme Handhabung durch ihre wechselnden fünf Partner ermöglicht und außerdem den Sicherheitsgriff für ihn und sie bei den aberwitzigsten akrobatischen Figuren bedeutet." (Süddeutsche Zeitung)       

"Aus den sexy Trümmerteilen des dekonstruierten und geschleiften Balletts (...) macht Siegal ungeheuer kluge neue Konstruktionen, schmissig und mitreißend." (FAZ) "Irgendwann ist das Stück soweit, dass es wie eine gigantische Stückmaschine läuft und läuft und alles, was sich ihm in den Weg stellt, verschlingt und als einen nie gesehenen Tanz wieder ausspuckt" (Deutschlandradio).
UNITXT ist in Kombination mit Merce Cunninghams BIPED zu sehen, das Programm heißt "Exits and Entrances". Nächste und letzte Vorstellung in dieser Spielzeit: 16. Juli, 19.30, Prinzregententheater

    

Tanzpreis für Richard Siegal

Richard Siegal erhält den mit 10.000 Euro dotierten Tanzpreis der Stadt München 2013, der alle drei Jahre herausragende, mit München verbundene Einzel- oder Ensembleleistungen auszeichnet. Aus der Begründung der Jury:...weiterlesen »

Richard Siegal erhält den mit 10.000 Euro dotierten Tanzpreis der Stadt München 2013, der alle drei Jahre herausragende, mit München verbundene Einzel- oder Ensembleleistungen auszeichnet. Aus der Begründung der Jury: "Richard Siegal hat eine starke Vergangenheit und eine starke Gegenwart. In München ist er nicht nur als intellektueller 'spiritus rector', sondern ganz real und sehr körperlich präsent. Seine Party-Performance CoPirate zur Eröffnung von Dance 2010, seine ergreifend introvertierte Selbstbefragung Black Swan zwei Jahre später prägten sich ebenso im Gedächtnis der Zuschauer ein wie sein Solo As if Stranger in der Reihe transACTION (2008) und Civic Mimic in der neuen Ägyptischen Sammlung anlässlich von Rodeo 2012, dem Festival der freien Szene."

    

Richard Siegal

Der Verlag der Autoren vertritt nun auch den Choreographen Richard Siegal. Bereits bestehende Werke sind unter anderen: THE NEW 45, O2 JOY, FOR HANDS, SCHUWITHER REVIVAL und das jüngst uraufgeführte Auftragswerk für das...weiterlesen »

Der Verlag der Autoren vertritt nun auch den Choreographen Richard Siegal. Bereits bestehende Werke sind unter anderen: THE NEW 45, O2 JOY, FOR HANDS, SCHUWITHER REVIVAL und das jüngst uraufgeführte Auftragswerk für das Bayerische Staatsballett, UNITXT. Richard Siegals nächste Choreographie entsteht für die Göteborgs Operan Danskompani, die seit zwei Jahren von Adolphe Binder geleitet wird. Premiere ist am 11. Oktober 2013.

    

Forsythe’s WORKWITHINWORK am Aterballetto

Die italienische Compagnie aus Reggio Emilia zeigt im Berio-Jahr – 2013 jährt sich der Todestag des Komponisten zum zehnten Mal - das Ballett zu Luciano Berios “Duetti per due violini” erstmalig in Italien. Die Einstudierung...weiterlesen »

Die italienische Compagnie aus Reggio Emilia zeigt im Berio-Jahr – 2013 jährt sich der Todestag des Komponisten zum zehnten Mal -  das Ballett zu Luciano Berios “Duetti per due violini” erstmalig in Italien. Die Einstudierung übernehmen Allison Brown und Francesca Caroti.

    

IN THE MIDDLE, SOMEWHAT ELEVATED in Helsinki…

Das Finnische Nationalballett hat Forsythes Werk, einstudiert von Kathryn Bennetts, zusammen mit Balanchines “Four Temperaments” und Kyliáns “Bella Figura” am 15. Februar zur Premiere gebracht.

weiterlesen »

Das Finnische Nationalballett hat Forsythes Werk, einstudiert von Kathryn Bennetts, zusammen mit Balanchines “Four Temperaments” und Kyliáns “Bella Figura” am 15. Februar zur Premiere gebracht.

    

…und in St. Petersburg,

wo das Kirov Ballett IN THE MIDDLE… zusammen mit THE VERTIGINOUS THRILL OF EXACTITUDE am 3. März im Rahmen des XIII. International Ballet Festival “Mariinsky” zur Aufführung gebracht hat (Einstudierung Kathryn Bennetts, Noah...weiterlesen »

wo das Kirov Ballett IN THE MIDDLE… zusammen mit THE VERTIGINOUS THRILL OF EXACTITUDE am 3. März im Rahmen des XIII. International Ballet Festival “Mariinsky” zur Aufführung gebracht hat (Einstudierung Kathryn Bennetts, Noah Gelber).

    

IN THE MIDDLE…, WOUNDWORK 1 und PAS/PARTS in Paris:

“This mixed bill rekindles the company’s long-standing relationship with William Forsythe. […] The choreography progresses in fascinatingly precarious loops, and the quintessential Forsythe attitude, with its straighter ports...weiterlesen »

“This mixed bill rekindles the company’s long-standing relationship with William Forsythe. […] The choreography progresses in fascinatingly precarious loops, and the quintessential Forsythe attitude, with its straighter ports de bras and alert, electric energy, gives the stage the allure of a ballet hyperreality.” The Financial Times  Die Neueinstudierung dieser drei Werke, die einst für das Ballett der Opéra National de Paris entstanden waren, hatte am 3. Dezember 12 im Palais Garnier zusammen mit “O Composite” von Trisha Brown Premiere hatte.

    

ARTIFACT SUITE in Warschau: “A Turning Point for a Polish Ballet Company”

“In the future we will say, before ARTIFACT and after ARTIFACT, said Krysztof Pastor, the director of the Polish National Ballet, in a speech at the reception that followed the opening of a triple bill by the company at the...weiterlesen »

“In the future we will say, before ARTIFACT and after ARTIFACT, said Krysztof Pastor, the director of the Polish National Ballet, in a speech at the reception that followed the opening of a triple bill by the company at the stately Wielki Theater this week. […] It demands both a rigor of execution and a visceral, to-the-limit, force of performance, and it is to the great credit of Kathryn Bennetts, who staged the piece, that it looked as good as it did on a company that has never previously performed Mr. Forsythe’s work. […] ARTIFACT undoubtedly marks a pivotal moment for 20th-century ballet. As Mr. Pastor pointed out, it signals one for the Polish National Ballet too.”, schrieb Roslyn Sulcas in der New York Times über die Premiere am 17. November.

    

“Dancers shine in debut of Millepied’s L.A. Dance Project”

titelte die Los Angeles Times zur Premiere des ersten Programms der neu gegründeten Compagnie von Benjamin Millepied in der Disney Hall in Los Angeles Den triple bill eröffnete, vor Merce Cunninghams “Winterbranch” und...weiterlesen »

titelte die Los Angeles Times zur Premiere des ersten Programms der neu gegründeten Compagnie von Benjamin Millepied in der Disney Hall in Los Angeles Den triple bill eröffnete, vor Merce Cunninghams “Winterbranch” und Millepieds Neukreation “Moving Parts”, Forsythe’s QUINTETT einstudiert von Thomas McManus, Stephen Galloway und Jone San Martín: “Adventurous, personal, kinetic, chockful of technically challenging solos, pairings and trios”. (The Huffington Post)
Die “proscenium theatre premiere” folgte am 25. Oktober im University of New Jersey Theatre in Montclair. Am 27. April wird die Produktion im Palais des Festivals et des Congrès in Cannes zu sehen sein.

    

“Triple A for Americana III”

Zum ersten Mal in seiner Geschichte präsentiert das Tschechische Nationalballett Prag in dieser Saison ein Ballett von Forsythe: Den Klassiker IN THE MIDDLE, SOMEWHAT ELEVATED, der zusammen mit Werken von George Balanchine und...weiterlesen »

Zum ersten Mal in seiner Geschichte präsentiert das Tschechische Nationalballett Prag  in dieser Saison ein Ballett von Forsythe: Den Klassiker IN THE MIDDLE, SOMEWHAT ELEVATED, der zusammen mit Werken von George Balanchine und Jerome Robbins am 25. Oktober Premiere hatte, studierte Jodie Gates ein: “Forsythe’s choreography has a simply electrifying effect on the audience, pinning them to their seats, letting their imaginations run riot and charging them with energy.” (Ceská televize 24)

    

Boston Ballet "also looked outstanding…

…in William Forsythe’s starkly edgy and striking THE SECOND DETAIL. They veered from saucy pedestrian swaggers into off-kilter explosive outbursts one moment, cool extensions and stretches the next. Set to a raucous percussive...weiterlesen »

…in William Forsythe’s starkly edgy and striking THE SECOND DETAIL. They veered from saucy pedestrian swaggers into off-kilter explosive outbursts one moment, cool extensions and stretches the next. Set to a raucous percussive score by Thom Willems that occasionally suggests a very cranky Stravinksy, it is an overly long but masterful puzzler you simply can’t take your eyes off of.”, hieß es im Boston Globe zur Wiederaufnahme von SECOND DETAIL (Einstudierung Jill Johnson/Christopher Roman)

    

THE SECOND DETAIL in Portland: “OBT’s ‘Body Beautiful’ offers gods on display”

schrieb "The Oregonian" zur Saisoneröffnung des Oregon Ballet Theater am 13.10.12, die auch die Premiere von SECOND DETAIL umfasste (Einstudierung: Christopher Roman), und hob besonders die Figur der “woman in white...weiterlesen »

schrieb The Oregonian zur Saisoneröffnung des Oregon Ballet Theater am 13.10.12, die auch die Premiere von SECOND DETAIL umfasste (Einstudierung: Christopher Roman), und hob besonders die Figur der “woman in white dress” hervor, verkörpert von Xuan Cheng: “Cheng, as a fevered, half-mad incarnation of chaos against all the formal logic, sank into her solo like a force of nature.” Das Programm bezog sich auf die Ausstellung “The Body Beautiful in Ancient Greece”, die bis Anfang Januar am Portand Arts Museum zu sehen war.

    

Forsythe in Brasilien: „Jenseits des Alltäglichen“

Als erste brasilianische Compagnie hat die Sao Paulo Companhia de Dança ein Forsythe-Ballett produziert: IN THE MIDDLE, SOMEWHAT ELEVATED, einstudiert von Agnès Noltenius, eröffnete im September mit Kyliáns „Sechs Tänzen“ und...weiterlesen »

Als erste brasilianische Compagnie hat die Sao Paulo Companhia de Dança ein Forsythe-Ballett produziert: IN THE MIDDLE, SOMEWHAT ELEVATED,  einstudiert von Agnès Noltenius, eröffnete im September mit Kyliáns „Sechs Tänzen“ und der „Bachiana No 1“ von Rodrigo Pederneiras die Saison im Teatro Alfa. So heißt es auf dem Portal do Governo do Estado de São Paulo: “Uma companhia de dança demonstra maturidade ao apresentar em seu repertório coreografias que vão além do lugar comum.”

    
Premieren