Aktuelles

"Den Feind einladen": Wajdi Mouawad eröffnet Frankfurter Buchmesse

Der Autor und Theatermacher Wajdi Mouawad hat bei der Eröffnungszeremonie der Frankfurter Buchmesse seine "literarische Rede" in ein Stück in drei Akten verwandelt.

 

Im ersten Akt verwies Mouawad...weiterlesen »

© Jean-Louis Fernandez

Der Autor und Theatermacher Wajdi Mouawad hat bei der Eröffnungszeremonie der Frankfurter Buchmesse seine "literarische Rede" in ein Stück in drei Akten verwandelt.

Im ersten Akt verwies Mouawad auf die Geschichte der trojanischen Königin Hekabe. Als sie von den siegreichen Europäern gezwungen wird, sich ihre zerstörte Stadt noch einmal anzusehen und den Leichnam ihrer Tochter entdeckt, bringt sie in ihrem grenzenlosen Schmerz kein Wort, keinen menschlichen Ton mehr hervor, sondern fängt wie ein Hund zu bellen an. Es folgte eine Videosequenz, in der Mouawad minutenlang zu Hundelauten in die Kamera, das heißt: ins perplexe Publikum bellte.

Den zweiten Akt begann Mouawad mit zärtlich vorgetragenen Sätzen auf Arabisch, bevor er fortfuhr: "Ich hätte gern länger in der Sprache meiner Mutter zu Ihnen gesprochen. Aber sie ist zu gebrochen, ist zersplittert zwischen meinen Zähnen." Französisch sei für ihn "Gastsprache", "eine Sprache wie ein Hintertürchen, wenn alles verloren ist", sei "Fluchtsprache" geworden:

"Heute, wo die Frage des 'Willkommens' sich an den Toren Europas mit solcher Gewalt stellt, haben Sie einen Asiaten gebeten, das Wort zur Eröffnung der Frankfurter Buchmesse zu ergreifen, deren Ehrengast Frankreich ist. Als bäten die Griechen einen Trojaner die großen Dramenwettbewerbe zu eröffnen. Den Feind. Denn wenn der Einwanderer heute eine Bedrohung darstellt, dann haben Sie dieser Bedrohung das Wort erteilt. Ich möchte heute an den Migranten denken. Ihn einzuladen heißt auch, klammheimlich den Feind einzuladen."

Im dritten Akt trug die Schauspielerin Judith Rosmair eine Passage aus einem noch unveröffentlichten Manuskript des Autors mit dem Titel „L’amour“ vor. Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron, der nach Mouawad das Wort ergriff, stellte seiner Rede voran: "Ich bin nicht ganz sicher, ob es wirklich ein Geschenk ist, jetzt reden zu müssen, nachdem wir Sie gehört haben. Dem Protokoll folgend werde ich es dennoch tun. Ich denke, es fällt uns allen nicht leicht, den Gesprächsfaden wieder aufzunehmen, nachdem für jede und jeden von uns auf eigene Weise die Kraft dessen, was Sie uns gesagt und gezeigt haben, spürbar war."

    

"Postdramatisches Theater" endlich auch auf Italienisch

Fast zwei Jahrzehnte nach seinem Erscheinen ist Hans-Thies Lehmanns 500 Seiten starkes Standardwerk POSTDRAMATISCHES THEATER über internationale Theaterströmungen nun auch bei Cue Press, in der Übersetzung der Dramatikerin und...weiterlesen »

Fast zwei Jahrzehnte nach seinem Erscheinen ist Hans-Thies Lehmanns 500 Seiten starkes Standardwerk POSTDRAMATISCHES THEATER über internationale Theaterströmungen nun auch bei Cue Press, in der Übersetzung der Dramatikerin und Theatermacherin Sonia Antinori ("Die Sonne schläft"), in Italien erschienen und stellt damit erneut seine fortdauernde Gültigkeit unter Beweis.

    

"Mit Herzblut": Der Jubiläumsband SPIELPLATZ 30

"Alle fünf Stücke ergründen die komplizierte Suche nach dem menschlichen Glück und sind somit keineswegs 'nur' für Kinder interessant", so Detlev Baur in Die Deutsche Bühne über den Jubiläumsband SPIELPLATZ 30, der...weiterlesen »

"Alle fünf Stücke ergründen die komplizierte Suche nach dem menschlichen Glück und sind somit keineswegs 'nur' für Kinder interessant", so Detlev Baur in Die Deutsche Bühne über den Jubiläumsband SPIELPLATZ 30, der fünf Kindertheaterdebüts von erfahrenen Dramatikerinnen und Dramatikern präsentiert - allesamt "mit Herzblut geschrieben", meint Martina Mattes (ekz.bibliotheksservice).

SPIELPLATZ erscheint in jedem Frühjahr und kann zum um € 3,-- reduzierten Preis im Abonnement bezogen werden.

Alle lieferbaren SPIELPLATZ-Bände in unserem Buchshop »

Broschüre zu den SPIELPLATZ-Bänden 1-30  (1,2 MB) »

    

Wajdi Mouawad als literarischer Redner bei Eröffnung der Frankfurter Buchmesse

Als literarischer Redner wird Wajdi Mouawad wird zur Eröffnung der diesjährigen Frankfurter Buchmesse am 10. Oktober erwartet. Sein Erfolgsstück VERBRENNUNGEN wird ab 28. Oktober endlich auch am Schauspiel Frankfurt zu sehen...weiterlesen »

© Jean-Louis Fernandez

Als literarischer Redner wird Wajdi Mouawad wird zur Eröffnung der diesjährigen Frankfurter Buchmesse am 10. Oktober erwartet. Sein Erfolgsstück VERBRENNUNGEN wird ab 28. Oktober endlich auch am Schauspiel Frankfurt zu sehen sein (R: Daria Bukvic). Texte von Wajdi Mouawad in unserem Buchshop »

    

NEU: Buchvorschau Herbst 2017

Die neue Herbstvorschau (PDF-Datei, 538 KB) ist da - mit dem neuen Theaterbibliotheks-Band RUMPELSTILZ / DIE RÜBE von Ulrich Hub ("An der Arche um acht"), den neuen Bänden 36 und 37 der Filmzeitschrift REVOLVER sowie...weiterlesen »

Die neue Herbstvorschau (PDF-Datei, 538 KB) ist da - mit dem neuen Theaterbibliotheks-Band RUMPELSTILZ / DIE RÜBE von Ulrich Hub ("An der Arche um acht"), den neuen Bänden 36 und 37 der Filmzeitschrift REVOLVER sowie Hinweisen auf den 80. Geburtstag von F. K. Waechter und den 75. Geburtstag von Martin Scorsese!

    

30 Jahre SPIELPLATZ

Seit 1988 stellt die jährlich erscheinende Anthologie SPIELPLATZ Jahr für Jahr wichtige Stücke für Kinder und Jugendliche vor. Viele der SPIELPLATZ-Autorinnen und -Autoren haben sich über die Zeit einen Namen gemacht, ihre...weiterlesen »

Seit 1988 stellt die jährlich erscheinende Anthologie SPIELPLATZ Jahr für Jahr wichtige Stücke für Kinder und Jugendliche vor. Viele der SPIELPLATZ-Autorinnen und -Autoren haben sich über die Zeit einen Namen gemacht, ihre Stücke sind von den Bühnen nicht mehr wegzudenken und prägen das Theatererleben der jungen Zuschauer.
Im Jubiläumsband SPIELPLATZ 30 nun präsentieren wir fünf Debüts fürs Kindertheater: Stücke von Autorinnen und Autoren, die das junge Publikum gerade erst für sich entdecken: Sigrid Behrens, Marc Becker, Finn-Ole Heinrich, Nora Mansmann und Roland Schimmelpfennig.

SPIELPLATZ erscheint in jedem Frühjahr und kann zum um € 3,-- reduzierten Preis im Abonnement bezogen werden.

Alle lieferbaren SPIELPLATZ-Bände in unserem Buchshop »

Broschüre zu den SPIELPLATZ-Bänden 1-30  (1,2 MB) »

    

Jeder sechste Schüler fühlt sich gemobbt

... das geht aus dem neuen PISA-Report hervor. Fünf Theaterstücke über Mobbing versammelt der Band SPIELPLATZ 27. Für eine Auseinandersetzung mit dem Thema bietet sich die Bühne auf besondere Weise an. Vom Sujet her, weil es...weiterlesen »

... das geht aus dem neuen PISA-Report hervor. Fünf Theaterstücke über Mobbing versammelt der Band SPIELPLATZ 27. Für eine Auseinandersetzung mit dem Thema bietet sich die Bühne auf besondere Weise an. Vom Sujet her, weil es um Konflikte geht, die sich in Handlungen und (Körper-)Sprache manifestieren, und die den Betroffenen mitunter tragisch, weil unlösbar erscheinen. Als Praxis wiederum ermöglicht Theater, in die Rollen von Täter, Opfer, Mitläufer hineinzuschlüpfen, Verhaltensmuster spielerisch zu begreifen und damit vielleicht im Alltag zu ändern.

    

Lesung aus Texten von Ernst-Jürgen Dreyer in Wuppertal

Einen Abend mit Texten und Übersetzungen von Ernst-Jürgen Dreyer veranstaltet das Schauspiel Wuppertal am Dienstag, 25. April, ab 20 Uhr. Unter dem Titel "O zartes Blau des Nebel überm Stau" lesen Geraldine Gabor und...weiterlesen »

Einen Abend mit Texten und Übersetzungen von Ernst-Jürgen Dreyer veranstaltet das Schauspiel Wuppertal am Dienstag, 25. April, ab 20 Uhr. Unter dem Titel "O zartes Blau des Nebel überm Stau" lesen Geraldine Gabor und Julia Wolff Übersetzungen von Petarca-Gedichten sowie eigene Lyrik und noch unveröffentlichte Kurzgeschichten des Autors. Es moderiert Dorothea Renckhoff. Einem größeren Publikum bekannt geworden ist Ernst-Jürgen Dreyer durch seinen Roman DIE SPALTUNG (ausgezeichnet mit dem Hermann-Hesse-Preis) und sein Theaterstück DIE GOLDENE BRÜCKE (Preis der Frankfurter Autorenstiftung, erschienen in der Theaterbibliothek).

    

"Silence": Martin Scorseses neuer Film

... kommt am 2. März in die Kinos. Wer sich mit dem Werk des großen Filmemachers, der im November 75 Jahre alt wird, beschäftigen möchte, dem sei der Band SCORSESE ÜBER SCORSESE ans Herz gelegt: Auf 340 Seiten gewährt der...weiterlesen »

... kommt am 2. März in die Kinos. Wer sich mit dem Werk des großen Filmemachers, der im November 75 Jahre alt wird, beschäftigen möchte, dem sei der Band SCORSESE ÜBER SCORSESE ans Herz gelegt: Auf 340 Seiten gewährt der Regisseur, Drehbuchautor und Produzent Einblicke in sein Schaffen, mit zahlreichen Abbildungen.

    

Zum Nachhören: FAKTENFAKE von Guy Krneta

FAKTENFAKE lautet einer der Texte, die Guy Krneta in seiner Spoken Word-Performance beim Frankfurter "Langen Tag der Bücher", begleitet von dem Bassisten Michael Pfeuti, präsentiert hat - nachzuhören hier als...weiterlesen »

FAKTENFAKE lautet einer der Texte, die Guy Krneta in seiner Spoken Word-Performance beim Frankfurter "Langen Tag der Bücher", begleitet von dem Bassisten Michael Pfeuti, präsentiert hat - nachzuhören hier als Audio-Datei (666 KB) und nachzulesen in dem Band STOTTERN UND POLTERN, neben vielen anderen "Sprechtexten" von Krneta.

    

Highlights

Buchumschlag

Stücke

von William Shakespeare
Deutsch von Angela Schanelec und Jürgen Gosch

Die Shakespeare-Übersetzungen von Angela Schanelec und Jürgen Gosch haben schon jetzt Theatergeschichte geschrieben. Entstanden sind...


Buchumschlag

Das Theater von Urs Widmer

von Urs Widmer
Herausgegeben von Peter Schweiger und Katrin Eckert

Am 21. Mai 2008 ist Urs Widmer 70 Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass veröffentlicht...