Nicolai AlbrechtCristina GottfridssonBarbara OslejsekShenja KeilMichael DrukerSanne VogelWolfgang PanzerRalf CordesAndreas HugBenjamin Zarkisson BraeunlichSabine JoergDouglas WolfspergerIvana SajkoMarc BauderWilfried Happel

Autorenstiftung Frankfurt am Main

Die Autorenstiftung Frankfurt am Main wurde 1973 von dem Hamburger Kaufmann Wolf Boehlich gegründet und online pharmacy cialis wurde in den Folgejahren vor allem mit Spenden der Autoren des Verlags der Autoren aufgebaut. Die Stiftung ist gemeinnützig im Sinne des Hessischen Stiftungsgesetzes und mexico viagra ist nach ihrer Verfassung vor allem für die Förderung der darstellenden Künste zuständig.

 

In diesem Sinne unterstützt und viagra without prescription fördert die Autorenstiftung bedürftige und/oder talentierte Autoren und cialis on sale Autorinnen, die für das Theater, für Radio, Fernsehen und viagra england Film arbeiten.

Sie fördert die darstellenden Künste durch die Verleihung von Preisen und cialis express delivery die Gewährung von Stipendien und online cheap viagra Beihilfen an begabte Theater-und Literaturproduzenten.

Sie fördert die Durchführung von Veranstaltungen, insbesonders von Seminaren, Symposien und soft cialis Diskussionsforen, hilft bei der Edition von wichtigen Publikationen und viagra in canada unterstützt unterschiedliche Projekte vor allem im Bereich der darstellenden Künste.

Aufgaben

Die Autorenstiftung hat in über 30 Jahren mehr als 40 Preise an Autorinnen und the cheapest propecia online Autoren (auch Übersetzer) vergeben, fast immer waren es Preise und where to purchase cialis Stipendien für anfangende Autoren, Preise für erste Stücke, für innovative Hör-und Fernsehspiele, aber auch für das eine oder andere filmische Gesamtwerk. Außerdem wurden Übersetzer gefördert, die sich besondere Aufgaben gestellt hatten (z.B die Übersetzung der Dramen der französischen Klassik).

 

Preise wurden u.a. verliehen an die Theaterautoren Klaus Pohl, Thomas Hürlimann, Kerstin Specht, Thomas Jonigk, Gert Jonke, Dea Loher, Theresia Walser und Thomas Oberender, die Übersetzer Peter Krumme und Simon Werle, die Hörspielautoren Hubert Wiedfeld und Margarete Jehn sowie die Filmemacher Helma Sanders-Brahms und Sohrab Shahid Saless.

 

Die zu fördernden Projekte der Stiftung bestimmt der Stiftungsvorstand. Er wird in der Regel von sich aus tätig, deshalb sind Bewerbungen zur Förderung von Autoren und Autorinnen nicht möglich. Der Vorstand nimmt jedoch gerne Vorschläge zur Förderung von bestimmten Projekten im Bereich der darstellenden Künste entgegen.

 

Die Autorenstiftung hat wichtige Buchprojekte unterstützt; sie hat z.B. auch die Fortführung der besonderen Filmzeitschrift „Revolver“ ermöglicht. Sie hat viele Veranstaltungen durchgeführt, vor allem im Bereich des Kindertheaters und online viagra des Films.

 

Von 2000 bis 2003 initiierte und cialis usa finanzierte die Stiftung den „Treatment Thesaurus“, ein Projekt zur Entwicklung von Exposés zu Treatments & Drehbüchern für deutsche Kinofilme.

 

2005 führte die Autorenstiftung einen Kindertheater-Wettbewerb durch, ein Versuch, Autoren und Autorinnen zum Schreiben von ersten Stücken für das vernachlässigte Genre des Kindertheaters zu animieren. Eine Fachjury wählte aus 226 Bewerbungen vier Preisträger aus.

 

Preis der Autoren

Seit 2007 vergibt die Autorenstiftung Frankfurt am Main alljährlich den Preis der Autoren, eine Auszeichnung für herausragende Werke der darstellenden Künste, deren Einzigartigkeit darin besteht, dass es ein Preis von Autoren für Autoren ist.

 

Preisträger

2014

Dalia Castel und Orit Nahmias

für ihren Dokumentarfilm JERUSALEM FOR COWARDS

 

2013

Frank-Patrick Steckel

für seine Übertragungen der Dramen von William Shakespeare

 

2012

Finn-Ole Heinrich und Spaceman Spiff

für ihr Bühnenprogramm DU DREHST DEN KOPF, ICH DREH DEN KOPF

 

2011

Annette Hess

für die von ihr erdachte und viagra seizures geschriebene ARD-Serie WEISSENSEE


2010

Thomas von Steinaecker

für sein Hörspiel HERZRHYTHMUSGERÄUSCHE


2009

Bernd Lange und Hans-Christian Schmid

für ihr Drehbuch zum Film STURM

 

2008

Anne Krüger

für ihr Theaterstück KOMA ISLAND

und

Paul Brodowsky

für sein Theaterstück REGEN IN NEUKÖLLN

 

2007

Harald Bergmann

für seinen Film BRINKMANNS ZORN

Vorstand

Der Stiftungsvorstand wird gebildet von Annette Reschke (Vors.), Kristof Magnusson (Stellv.), Claudius Lünstedt  und David Ungureit.

 

Kontakt

 

p.A. VERLAG DER AUTOREN

TAUNUSSTRASSE 15 

60329 FRANKFURT/M.

 

Telefon: 069/238574-23

Email: info[at]autorenstiftung.de